zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. Oktober 2017 | 08:40 Uhr

Privatkunden zahlen für Strom-Rabatte

vom

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2012 | 09:32 Uhr

Prignitz / Berlin | Millionengeschenke für große Stromverbraucher zulasten von Privatkunden und kleinen Firmen: 2013 bleiben vor aussichtlich fast drei Mal so viele Unternehmen von der Öko-Stromabgabe verschont wie in diesem Jahr. Bundesweit haben mehr als 2000 Firmen eine weitgehende Befreiung von der so genannten EEG-Umlage beantragt. In diesem Jahr waren 734 Unternehmen entlastet worden, 51 Firmen aus Brandenburg - darunter die Kartoffelstärkefabrik Prignitz/Wendland in Dallmin, der Papierhersteller Glatfelder Falkenhagen in Pritz walk, die Plattenhersteller K Face, Kronoply und Kronotex in Heiligengrabe (Landkreis Ostprignitz-Ruppin). "Durch die vielen unsinnigen Befreiungen für Unternehmen bläht die Bundesregierung die Stromkosten für die privaten Haushalte unnötig auf", kritisierte Bärbel Höhn, Vize-Chefin der Grünen-Fraktion im Bundestag, gestern. "Ausnahmen darf es nur noch für Unternehmen im internationalen Wettbewerb geben, wenn Arbeitsplätze gefährdet sind", forderte Höhn. Inzwischen haben nach Angaben der Bundesnetzagentur selbst Golfclubs, Kinos, Erlebnisparks und Pflegeheime Vergünstigungen beantragt.

Der Umlagerabatt für Großkunden verteuert die Energiewende für Privatkunden zusätzlich. Erst zu Wochenbeginn hatten die vier großen Netzbetreiber die so genannte EEG-Umlage um 47 Prozent von bisher 3,59 Cent je Kilowattstunde auf den Rekordwert von 5,277 Cent erhöht. Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden muss damit ab 2013 mehr als 180 Euro für die Förderung von Öko-Strom zahlen - 60 Euro mehr als 2012. Allein 57 Euro müssten private Haushalte über den Strompreis für Unternehmen mitbezahlen, ermittelten die Grünen. 2012 waren es noch 36 Euro. Um die Mehrkosten auszugleichen könnte ein Wechsel zu Öko-Stromanbietern lohnen: So zahlt nach dem und für Umwelt und Natur (BUND) zufolge ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 kWh bei der Energie und Wasser GmbH in Potsdam 1045 Euro und bei den Stadtwerken Cottbus 1119 Euro (bei zwölfmonatiger Mindestvertragszeit 1081 Euro). Mit dem gleichen Verbrauch betragen die Jahreskosten bei EWS Schönau 1039 Euro, bei Greenpeace Energy 1099 Euro, bei Lichtblick 1075 Euro und bei Naturstrom 1031 Euro. Somit sind in Potsdam zwei der vier vom BUND empfohlenen Ökostromanbieter preiswerter als die Stadtwerke, in Cottbus sogar alle vier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen