zur Navigation springen

Landesregierung : Private Weihnachtspost wird handgeschrieben

vom

So viel Zeit muss sein: Wenn die Minister des Landes private Weihnachtspost verschicken, dann ist die handgeschrieben. Oder sogar handgemacht, wie bei Justizministerin Kuder und Agrarminister Backhaus.

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2012 | 06:44 Uhr

Schwerin | Handgeschriebene Weihnachtsgrüße stehen bei der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns hoch im Kurs. Nicht alle betreiben mit ihrer privaten Weihnachtspost so viel Aufwand wie Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) oder Agrarminister Till Backhaus (SPD). Aber private Grüße per Mail oder gar Rundmails an Verwandte und Freunde - das kommt nicht in Frage, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab. Finanzministerin Heike Polzin (SPD) findet Rundmails aller Wirtschaftlichkeit zum Trotz "seelenlos".

Dann lieber gar keine Privatpost: So konsequent ist Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD), wie sein Sprecher verrät. Als Regierungschef habe Sellering allerdings einen Berg von Grußkarten verschickt, in diesem Jahr mit einem winterlichen Motiv vom Schloss Ulrichshusen, dem Zentralen Konzertort der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Viel Zeit und Liebe investiert dagegen Landwirtschafts- und Umweltminister Backhaus in seine private Grußpost. Er bedenkt den engsten Freundes- und Familienkreis - etwa 10 bis 15 Empfänger - seit Jahren mit selbstgebastelten Karten. "Den Rohstoff bekomme ich von meiner Mutter, sie sammelt und presst Blüten", erzählte Backhaus, der in diesem Jahr heiratete und Vater eines Sohnes wurde. Er sei gerne ein bisschen kreativ und mache auch Strohsterne für den Weihnachtsbaum selbst. Als Minister verschicke er aber auch Grüße per Mail statt wie früher Hunderte von Karten. Das sei sinnvoll und schone die Umwelt.

Ähnlich ideenreich ist Justizministerin Kuder. Sie gestaltet mit ihrem Mann etwa 30 Grußkarten mit Fotos für die Familie, die in Deutschland verstreut lebt. Die Motive seien von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich, berichtete sie. Favorit sei diesmal der "Familienzuwachs", ein Zwergdackel. Sozialministerin Manuela Schwesig (SPD) schreibt ihre guten Weihnachtswünsche an Freunde und Familie am liebsten auf UNICEF- Weihnachtskarten. Jedes Jahr kommen 25 bis 30 private Grußkarten zusammen. "Das Schreiben einer persönlichen Weihnachtskarte erfordert Ruhe und Konzentration. Aber das macht es auch zu etwas Besonderem", ist sich die Ministerin sicher.

Für Innenminister Lorenz Caffier (CDU) ist die ganz private Weihnachtspost sehr wichtig: "Mein Amt verlangt von Familie und Freunden viel Verständnis, da ist Weihnachten ein guter Anlass, dafür zu danken." Die Post erledige er immer selbst. Die ministerielle Weihnachtspost unterschreibe er zumindest. Dazu gehörten etwa die Grüße an die Frauen und Männer in der Bundeswehr, die fern der Heimat wie in Afghanistan Weihnachten feiern. Die Polizisten und Ministeriumsmitarbeiter bekommen E-Mails. Finanzministerin Polzin schreibt nicht nur ihre private Weihnachtspost grundsätzlich per Hand, sie hat in diesem Jahr auch etwa 80 Weihnachtsbriefe beruflich mit persönlichen Zeilen bedacht, hieß es aus ihrer Pressestelle.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) unterschrieb rund 220 Festtagskarten persönlich, seine 250 Mitarbeiter bekamen den obligatorischen Weihnachtsgruß elektronisch per E-Mail. Freunden und Verwandten, so ließ Glawe weiter ausrichten, übermittle er seine guten Wünsche am liebsten mündlich, direkt oder am Telefon.

Wie Energieminister Volker Schlotmann (SPD) verrät Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) zwar nicht, was er privat verschickt, aber als Ressortchef ist er großzügig: 600 Grußkarten mit einer persönlichen Botschaft haben sein Haus verlassen, wie sein Sprecher mitteilte. Die Karte ziert ein Winter-Bild der in Kritzmow bei Rostock lebenden Künstlerin Ute Laum. Zudem steckt in jedem Umschlag ein Täfelchen fair gehandelte Bio-Schokolade.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen