Verkehr : Privatbeiträge für Straßenbau explodieren

von 20. Juli 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
dpa_5f99dc00ff5cb4f8

Kommunen kassieren von Grundstückseignern seit 2015 knapp 90 Millionen für Anliegerstraßen

In MV explodieren die von Anwohnern zu zahlenden Straßenausbaubeiträge. Die Kommunen haben seit 2015 nahezu 90 Millionen Euro von Grundstückseignern für den Ausbau kommunaler Straßen kassiert. Am meisten stellten Schwerin, Rostock, Neubrandenburg, Wismar, Stralsund und Greifswald in Rechnung – insgesamt 23,5 Millionen Euro. Am wenigsten verlangte der L...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite