Prignitz rüttelt Berlin wach

svz.de von
08. Juni 2012, 07:55 Uhr

Prignitz/Berlin | Binnen Stunden hat gestern der Bundesvorstand der Linkspartei auf die heftige Kritik des Prignitzer Kreistagsabgeordneten Ralf Pomorin reagiert. Vorstandsmitglied Thomas Nord rief am Vormittag Pomorin an und habe eine "schonungslose und offene Debatte" angekündigt, fasst Pomorin das Gespräch zusammen.

Der Prignitzer hatte in unserer Zeitung der neu gewählten Parteispitze eine Loyalität verwehrt. Die Mehrheit der Kreistagsfraktion akzeptiere weder den Politikstil noch das -verständnis der Parteiführung.

Mitglieder aus den alten Bundesländern bezeichnete Pomorin als "linksextremistische Spinner". Die ostdeutschen Landesverbände sollten über eine Rückkehr zur PDS nachdenken. "Thomas Nord bietet unserer Fraktion und dem Kreisvorstand ein zeitnahes Gespräch an", so Pomorin. Da Nord auch Bundestagsmitglied ist, vertrete er beide Gremien, deren Arbeit Pomorin kritisierte. "Ich begrüße das Gesprächsangebot und halte meine Kritik für berechtigt, inhaltlich nehme ich nichts zurück."


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen