SVZ-Pressefest : Aus einer Idee wurde Leidenschaft

 Tribut ans Original: Die Musiker werden die Hits der Ost-Rocklegenden bei unserem Pressefest zum Besten geben.
Foto:
Tribut ans Original: Die Musiker werden die Hits der Ost-Rocklegenden bei unserem Pressefest zum Besten geben.

Die Karat-Tribute-Band Seelenschiffe tritt am 22. April beim Pressefest auf. Ihre Musik begeistert alle Generationen.

svz.de von
15. April 2018, 09:00 Uhr

Dass er mit dieser Band mal auf den Bühnen Mecklenburg-Vorpommerns spielen würde, hätte Andreas Jessat 2014 nicht gedacht. Was als Projekt des Rostocker Konservatoriums und Jugendsinfonieorchesters begonnen hatte, ist heute die Karat-Tribute Band „Seelenschiffe“. Mit Liedern wie „Albatros“, „Blauer Planet“ und „Schwanenkönig“ der Ost-Rocklegende Karat werden die fünf Bandmitglieder bei unserem Pressefest am Sonntag, 22. April, auf dem Bertha-Klingberg-Platz in Schwerin auftreten. Ab 15.15 Uhr werden sie die Gäste mitnehmen auf eine musikalische Reise.

Eigentlich sollte Andreas Jessat gemeinsam mit Schülern des Jugendsinfonieorchesters ein Konzert von Karat in Rostock vorbereiten. „Die Jungs hatten keine Zeit, jede Woche herzukommen. Also hab ich die Proben übernommen“, erklärt der 54-Jährige. Das Konzert war ein Erfolg, die Band von den Vorbereitungen begeistert. Nach dem Auftritt kam Bernd Römer, Gitarrist der Band, auf Jessat zu. „Er hat mich gefragt, ob ich das Projekt nicht fortsetzen und eine Tribute Band gründen will“, erinnert sich Andreas Jessat. Zunächst sagt der Bassist ab, lässt sich dann aber doch von Römer überzeugen. „Und das ist eigentlich die Entstehungsgeschichte von „Seelenschiffe.“ Der Bandname ist der Titel des letzten Albums von Karat, noch heute steht die Band im engen Kontakt zu Bernd Römer.

Nach ein paar Veränderungen sind Kai Petersen (Gesang), Christian Winkler (Keyboard), Robert David (Gitarre), Simon Wupper (Schlagzeug) und Andreas Jessat (Bass) heute die Tribute Band. Sie kommen aus Rostock, Berlin und Stralsund und treffen sich einmal die Woche zu Proben in Rostock. „Und das klappt immer. Denn die Leidenschaft zur Musik und vor allem zu Karat ist groß und wir freuen uns schon immer auf die Proben“, so Andreas Jessat.

Ihren ersten und bisher einzigen Auftritt in Schwerin hatte die Band im vergangenen Jahr bei der IHK. „Die Musik hat den Leuten so gut gefallen, dass die nicht mal zum Buffet wollten. Das war einfach der Hammer“, sagt Andreas Jessat. Für ihn sei das Besondere an der Musik von Karat, dass sie zeitlos ist und nicht nur die Fans von damals anspricht. „Viele junge Besucher kennen Karat gar nicht mehr, aber kommen nach unseren Konzerten dann auf den Geschmack. Das ist klasse.“

Vor dem Auftritt am kommen Sonntag auf unserem Pressefest kommt die Band noch einmal zusammen, legt die Hände übereinander, um sie dann in die Höhe zu reißen. „Das ist unser Ritual. Und dann sage ich immer noch ,Auf ’ne geile Mugge‘“, erklärt Andreas Jessat. Und dann hofft die Band, dass sie mit ihren Liedern viele Besucher begeistern kann.

Alles rund ums Pressefest lesen Sie hier!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen