Preis für Retterin der Hessenburg

von
07. September 2012, 10:02 Uhr

Schwerin | Der diesjährige Friedrich-Lisch-Denkmalpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern geht an die Retterin der Guts- und Parkanlage Hessenburg bei Ribnitz-Damgarten, Bettina Klein. Die aus Hessen stammende Unternehmerin sanierte die Anlage seit 1999 und eröffnete ein Restaurant in der ehemaligen Schmiede. Auch kümmerte sie sich um den Erhalt des frühmittelalterlichen Turmhügels von Hessenburg. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) wird den mit 4000 Euro dotierten Preis beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag in Wismar an Bettina Klein überreichen, wie das Ministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte. Klein engagiert sich zudem in Denkmalvereinen.

Sie will bei der Preisverleihung das Land auffordern, mehr für die Schlösser in Vorpommern zu tun, wie sie der Nachrichtenagentur dpa sagte. Besonders wichtig sei dies für die Anlagen in Divitz und Ludwigsburg.

Der "Denk mal!"-Preis für Kinder und Jugendliche geht an die Klasse 8.3 m des Goethe-Gymnasiums Schwerin. Die Schüler haben eine Patenschaft für zunächst zwei Jahre für das Bodendenkmal "Rote Burg" in Groß Godems bei Parchim übernommen, wie es hieß. Dabei handelt es sich um einen Burghügel. Der Preis ist mit 700 Euro dotiert.

Am Sonntag öffnen in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 230 sonst oft nicht zugängliche Denkmale ihre Türen für Besucher, wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn mitteilte. Auch thematische Stadtführungen sind geplant. Im Zentrum des Denkmaltages steht in diesem Jahr der Baustoff Holz. Die zentrale Eröffnungsveranstaltung für Mecklenburg-Vorpommern findet in Wismar statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen