Nach fünf Jahren Vakanz : Posten der Landeskonservatorin neu besetzt

Die Denkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern hat nach fünf Jahren endlich wieder einen Chef.

von
01. August 2019, 12:19 Uhr

Die Denkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern hat nach fünf Jahren endlich wieder einen Chef: Ramona Dornbusch aus Berlin hat am Donnerstag ihr Amt als Landeskonservatorin angetreten, wie das Bildungsministerium in Schwerin mitteilte. Sie tritt demnach die Nachfolge von Klaus Hero Winands an, der 2016 gestorben war.

Bereits 2014 war er aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden.

Dornbusch ist eine ausgewiesene Expertin der Denkmalpflege. Sie hatte 2011 mit einer Arbeit über die Landschaft als Kulturgut promoviert und arbeitete unter anderem bei den Staatlichen Schlössern und Gärten in Potsdam, im Deutschen Zentrum für Handwerk sowie beim Berliner Landesdenkmalamt. Dort koordinierte sie die Berliner Welterbestätten.

Im Nordosten gibt es Tausende Baudenkmäler. „Mecklenburg-Vorpommern gehört zu den abwechslungsreichsten Kulturlandschaftsräumen mit einer einzigartigen Denkmallandschaft, deren inhaltliche Spannbreite kaum vergleichbar mit anderen Bundesländern ist“, sagte Dornbusch.

Die Landesdenkmalpflege ist eine Abteilung des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege. Als Leiterin der Abteilung ist die Landeskonservatorin unter anderem für die systematische Erfassung von Denkmalen und ihre wissenschaftliche Erforschung zuständig. Außerdem soll sie Anleitung und Betreuung bei der Restaurierung leisten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen