Reizgasattacke : Polizist und AfD-Mitglied angeklagt

Foto:
1 von 1

Die Schweriner Staatsanwaltschaft hat ein AfD-Mitglied wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

svz.de von
13. November 2014, 10:48 Uhr

Die Schweriner Staatsanwaltschaft hat ein AfD-Mitglied wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Der 52-Jährige soll auf dem Marienplatz in Schwerin am Rande eines Informationsstandes der AfD zwei Männer von 19 und 20 Jahren mit Pfefferspray besprüht haben, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Beide Zeugen erlitten Hautrötungen und beklagten stark brennende Augen. Danach soll der Angeschuldigte in der benachbarten Burgseegalerie ein Tierabwehrspray erworben und dieses in den geschlossenen Räumlichkeiten der Galerie versprüht haben. Mehrere Passanten bekamen daraufhin Hustenanfälle; eine Zeugin musste wegen Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, das sie am selben Tag wieder verlassen konnte. Der Vorwurf gegen den Mann, der Polizeibeamter ist, basiere auf Vorfällen vom Mai dieses Jahres. Laut Zeugen hatten die jungen Männer zuvor den Infostand mit Papierkonfetti beworfen. Im Kern hatte der Beschuldigte die Tatvorwürfe eingeräumt und über seinen Verteidiger eine Erklärung abgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen