Etwa 30 Beamte bei Auftaktveranstaltung : Polizei-Protest vor der Staatskanzlei

<foto> Jens Büttner</foto>
Jens Büttner

Wenige Tage vor der Landtagsdebatte zur Beamtenbesoldung hat die Gewerkschaft der Polizei ihre Forderung nach einem besseren Angebot untermauert. Gestern startete sie eine Protestaktion vor der Staatskanzlei in Schwerin.

svz.de von
02. September 2013, 08:43 Uhr

Schwerin | Wenige Tage vor der Landtagsdebatte zur künftigen Beamtenbesoldung hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ihre Forderung nach einem besseren Angebot untermauert. "Bei den Gesprächen mit der Finanzministerin zur Einkommensentwicklung wurden wir vor vollendete Tatsachen gestellt. Das war mehr Diktat als Verhandlung", beklagte GdP-Landeschef Christian Schumacher gestern zum Auftakt einer mehrwöchigen Protestaktion vor der Staatskanzlei in Schwerin. Vor dem Sitz von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) protestierten etwa 30 Polizeibeamte. Schumacher forderte den Regierungschef auf, dem Gespräch mit den Polizisten nicht weiter auszuweichen. Bitten um eine Unterredung habe Sellering bislang ausgeschlagen. Nach dem Willen der Landesregierung sollen die Tarifsteigerungen für Angestellte nicht zu 100 Prozent auf Beamte übertragen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen