zur Navigation springen

Nach Verkehrsunfall geflüchtet : Polizei fasst Dieb

vom

Der Mann knallte gegen die Leitplanke, besaß keine Fahrerlaubnis und ist offenbar auch noch ein Dieb. Laut Polizei verursachte er am 30.12. einen Unfall auf der A 24. Der Mann stritt ab, mit dem Pkw gefahren zu sein.

svz.de von
erstellt am 02.Jan.2012 | 10:01 Uhr

Putlitz | Der Mann knallte gegen die Leitplanke, besaß keine Fahrerlaubnis und ist offenbar auch noch ein Dieb. Laut Polizei verursachte er am 30. Dezember den Unfall. Über den Notruf wurde der Polizei gemeldet, dass auf dem rechten Seitenstreifen der Autobahn 24 zwischen den Anschlussstellen Suckow und Putlitz in Richtung Autobahndreieck Wittstock/Dosse ein offenbar mit der rechten Seitenschutzplanke zusammen gestoßener Pkw Mercedes-Benz steht.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug offenbar mit hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war und dabei die rechte Seitenschutzplanke auf 150 Meter beschädigt hatte.

Im unverschlossenen Auto saß niemand. Das Fahrzeug war auf eine Klinik aus Mecklenburg-Vorpommern zugelassen.

Polizeibeamte des Autobahnreviers Walsleben fanden in etwa zwei Kilometern Entfernung einen auf dem rechten Seitenstreifen laufenden 46-jährigen Deutschen, der als Insasse dieser Klinik bereits vermisst wurde. Er stritt vehement ab, mit dem Pkw gefahren zu sein.

Ein Drogentest bestätigte den bei der Befragung entstehenden Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Opiaten stand. Außerdem bestätigte sich, dass er nicht im Besitz der Fahrerlaubnis ist und seitens der Kriminalpolizei Röbel als dringend tatverdächtig hinsichtlich diverser Diebstahlshandlungen innerhalb der Klinik gilt. Teile des mutmaßlichen Diebesguts wurden bei ihm bzw. im Pkw gefunden. Der Mann selbst kam in eine Spezialklinik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen