zur Navigation springen

Patrick Dahlemann : Youtube-Held war mulmig zumute

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Torgelower SPD-Kommunalpolitiker erntet Respekt für Rede auf NPD-Veranstaltung

Das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt“ freut sich über den großen Erfolg eines Internet-Videos des jungen Torgelower Kommunalpolitikers Patrick Dahlemann (SPD). „Wir brauchen mehr von dieser direkten Konfrontation mit den Rechtsextremisten und der NPD“, sagte gestern Benno Plassmann, der 2012 zu den Gründern des Bündnisses gehörte, gegenüber unserer Zeitung. Dahlemann bekam im Sommer vergangenen Jahres als Gegendemons-trant zu einer NPD-Kundgebung in Torgelow plötzlich von den Rechtsextremen das Mikrophon in die Hand gedrückt – und hielt eine engagierte Rede gegen deren „einfache, platte Phrasen“.

Das Video von dieser Rede wurde auf der Internet-Plattform „Youtube.de“ bis gestern beachtenswerte 150 000 Mal angeschaut und heimste überwiegend positive Kommentare ein. Sie zollen Dahlemann schlicht „Respekt“ oder sprechen ihm Mut zum Weitermachen zu.

„Wir verzeichnen ein erhöhtes Interesse an der Arbeit unseres Bündnisses“, so Plassmann. „Es kommt auch zum richtigen Zeitpunkt. Denn knapp fünf Monate vor den Kommunalwahlen Ende Mai war noch nicht überall klar, welche Bedeutung dieser Urnengang für die Region hat.“ Ein möglicher Erfolg oder Misserfolg der NPD werde sich entsprechend auf das politische Klima in der Region auswirken. Plassmann lobte Dahlemanns Auftritt während der NPD-Kundgebung, weil der SPD-Mann sich „den Argumenten und Scheinargumenten“ der Rechten gestellt habe. Plassmann: „Wir können das rechtsextreme Problem nicht wegschweigen.“

Allerdings bleibe ein solcher Auftritt auch eine Gratwanderung. „Man muss schon sehr genau aufpassen, nicht auf die Hetze der Rechtsextremen einzugehen. Man darf nicht ernst nehmen, was nicht ernst zu nehmen ist. Und man darf ihnen keine zusätzliche Plattform bieten.“

(Hier geht es zum Video!)

Der 25 Jahre alte Dahlemann ist in der politischen Auseinandersetzung mit der NPD kein Anfänger. Seit rund neun Jahren engagiert er sich bei den Sozialdemokraten und setzt sich vor Ort für ein „buntes demokratisches Vorpommern“ ein. Dennoch sei ihm mulmig gewesen, als er von den NPD-Leuten im Juli 2013 aufgefordert wurde, auf deren Veranstaltung, die gegen Zuwanderung und Ausländer gerichtet war, zu reden. Über den Zuspruch zu seinem Internet-Video „freue ich mich total“, sagte Dahlemann gestern gegenüber unserer Zeitung.

Nachdem mehrere Fernseh-Sender darüber berichtet haben, sei die Zahl der Zuschauer noch einmal enorm gestiegen. „Ich habe viel Zuspruch aus der ganzen Bundesrepublik bekommen, aber auch Beleidigungen und Drohungen aus der rechten Szene“, so Dahlemann. Besonders wichtig seien ihm jedoch positive Reaktionen aus der eigenen Stadt Torgelow. Er sieht seinen Auftritt bei der NPD-Kundgebung keinesfalls als Beispiel zum Nachahmen. „Aber es wäre schön, wenn jeder in seinem Bekannten- und Verwandtenkreis kritisch nachfragt und einhakt, wenn dort rechtsextreme Parolen fallen.“



zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen