zur Navigation springen

Verbot wirkt : Weniger junge Raucher in MV

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sieben Jahre nach Inkrafttreten des ersten Nichtraucherschutzgesetzes in Mecklenburg-Vorpommern hat Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) am Sonntag eine positive Bilanz gezogen.

svz.de von
erstellt am 04.Mai.2014 | 20:54 Uhr

Seit der Einführung weitreichender Rauchverbote in Gaststätten vor sieben Jahren ist die Zahl junger Raucher im Land deutlich zurückgegangen. Der Anteil der rauchenden Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren habe sich zwischen 2001 und 2012 mehr als halbiert und liege bei 12 Prozent, teilte das Sozialministerium gestern in Schwerin mit. Auch bei den 18- bis 25-Jährigen sei der Anteil der Raucher von 44,5 auf 35,2 Prozent zurückgegangen. Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) führte einen Teil dieses Erfolgs auf die Einführung des Nichtraucherschutzgesetzes zurück. Das Gesetz sei ein Erfolg. Sowohl Gastronomen als auch Gäste seien in der Mehrzahl froh darüber, dass in Restaurants und Kneipen nicht mehr geraucht werden darf. 2013 seien landesweit 48 Verstöße gemeldet worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen