zur Navigation springen

Gut 20 Prozent weniger Insolvenzfälle : Weniger Firmenpleiten in MV

vom

In MV ist die Zahl der Firmenpleiten deutlich zurückgegangen. 101 Unternehmen mussten nach Angaben des Statistischen Amtes in den ersten drei Monaten dieses Jahres Insolvenz anmelden.

svz.de von
erstellt am 20.Jul.2011 | 07:20 Uhr

Schwerin | In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der Firmenpleiten deutlich zurückgegangen. 101 Unternehmen mussten nach Angaben des Statistischen Amtes in den ersten drei Monaten dieses Jahres Insolvenz anmelden. Das waren gut 20 Prozent weniger als im ersten Quartal 2010 (127). Am meisten betroffen waren Baubetriebe und Gaststätten. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen blieb mit 557 nahezu konstant. Laut Statistikamt mussten 1,5 Prozent mehr Menschen ihre persönliche Zahlungsunfähigkeit erklären als im Vorjahreszeitraum (549). Die offenen Forderungen bezifferten die Gerichte mit 108,5 Millionen Euro. Unternehmen standen dabei jweils mit 422 000 Euro in der Kreide, Privatpersonen mit 35 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen