zur Navigation springen

Tourismus: MV wirbt gemeinsam mit Bayern : Von Heringen und Weißwürsten

vom

Der Tourismus im Land eilt derzeit von Hoch zu Hoch. Auf den Bilderbuchstart in die Saison zu Ostern folgt am Wochenende ein Stell-dich-ein mit Kollegen aus Bayern nach dem Motto "Ein Leuchtturm trifft den anderen".

svz.de von
erstellt am 26.Apr.2011 | 08:37 Uhr

Schwerin | Der Tourismus im Land eilt derzeit von Hoch zu Hoch. Auf den Bilderbuchstart in die Saison zu Ostern folgt am Wochenende ein Stell-dich-ein mit Kollegen aus Bayern nach dem Motto "Ein Leuchtturm trifft den anderen". Mecklenburg-Vorpommern scheut den Vergleich zum Freistaat beim Thema Tourismus nämlich nicht. Beide Regionen gelten als die Urlaubermagneten schlechthin, was hierzulande zuletzt die Osterferien, die morgen zu Ende gehen, bewiesen haben.

Mit Kommentaren wie "Erwartungen übertroffen" und "gefühlter Sommer" konnten Gastronomen, Hoteliers und Co. die vergangenen Tage versehen. Nach einem vergleichsweise untertriebenen "zufrieden mit dem Ostergeschäft" zählt Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, die begünstigenden Umstände auf: "Der späte Termin von Ostern in diesem Jahr, die längeren Ferien und das gute Wetter haben die ohnehin bestehende Reiselust noch beflügelt." Schon vor den Feiertagen hatte sein Verband die Stimmung unter 400 Herbergsbetreibern erfragt: 30 Prozent rechneten mit ausgebuchten Häusern, im Durchschnitt wurde eine 80-prozentige Auslastung vorhergesagt. "Dann kamen noch Spontanbesucher dazu, Tagesgäste und die Einheimischen, die vielfach auch mit Besuchern unterwegs waren", sagt Bernd Fischer. Unterm Strich geht der Verband von "rekordverdächtigen 250 000 Übernachtungsgästen" aus. Auch die rund 200 Campingplätze seien gut belegt gewesen, ein Betreiber an der Küste habe gar vom "besten Ostern seit Menschengedenken" gesprochen. An einigen Ostseestränden wurden Strandkörbe knapp.

Neben den regulären Freiluft-Angeboten wie Fahrgastschifffahrt, Bootsverleih, Tiergärten oder Kletterparks tat ein üppiges Veranstaltungspaket seine Wirkung: vom Deichlauf in Thiessow auf Rügen über die Zingster Klaviertage bis zum Osterritt in der Nossentiner Heide oder dem ersten Ausblick auf die Usedomer Vineta-Festspiele. Kurzum: Der Start in die touristische Hauptsaison - traditionell am 1. Mai im Kalender - ist mit Bravour schon eine Woche vorher geglückt.

Mit dem Schoner nach Dänemark

Ab morgen sind Bernd Fischer und seine Mitstreiter dann Gastgeber für den "1. Journalistischen Saisonauftakt in Deutschland" - gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern aus Bayern. In Rostock werden 80 Reisejournalisten erwartet, um Ähnlichkeiten zwischen beiden Urlaubsregionen - unter anderem den Seen- und Schlösserreichtum - kennenzulernen und weiterzuerzählen. Oder um Unterschiede zu schmecken: Unter anderem arbeiten sich zwei Sterneköche aus Nord und Süd am Thema "Hering trifft Haxe" ab. Um den Bogen von Deutschland in die Welt zu schlagen, gehen Ländermannschaften an Bord von zwei Schonern und segeln um die Wette nach Süddänemark, retour gehts per Fähre. Zu guter Letzt stehen eine Schlösser-Tour in der Mecklenburgischen Schweiz und für einen Teil der Gruppe auch noch ein Abstecher nach Bayern auf dem Programm.

Sybille Wiedenmann, Geschäftsführerin der Bayern Tourismus Marketing GmbH, beschreibt das Anliegen der grenzübergreifenden Premiere: "Lassen Sie uns den Weißwurst-Äquator durchbrechen und gemeinsam ein neues Kapitel im Deutschlandtourismus schreiben." Und Bernd Fischer aus MV sagt: "Generell scheint touristisch die Zeit reif zu sein für Kooperationen, die nicht kannibalisierend wirken, sondern wo bei aller Konkurrenz jeder Partner zu seinem Recht kommt und dies von seinem Mitstreiter auch akzeptiert wird." Im kommenden Jahr soll Bayern Schauplatz des zweifachen Werbefeldzuges sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen