zur Navigation springen

Unesco ehrt Freiheits-Sprung

vom

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2012 | 09:47 Uhr

Berlin | Für 15 Dokumente zu Mauer und Wiedervereinigung bekommt Deutschland an diesem Mittwoch bei einem Festakt Unesco-Urkunden. Der Zwei-plus-Vier-Vertrag, sowie weitere Dokumente zu Mauerbau und -fall waren 2011 von der UN-Kulturorganisation Unesco ins "Weltdokumentenerbe" aufgenommen worden. Auch das Foto "Sprung in die Freiheit" eines flüchtenden DDR-Grenzpolizisten von 1961, die Berlin-Rede des US-Präsidenten John. F. Kennedy von 1963 ("Ich bin ein Berliner") und der Mitschnitt des SED-Politbüromitglieds Günter Schabowski vom 9. November 1989 über die Reisefreiheit aller DDR-Bürger gehören dazu. Das "Weltdokumentenerbe" gibt es seit 1992. Derzeit umfasst das Register 245 Zeugnisse aus 96 Ländern. Darunter sind 13 Beiträge aus Deutschland, so die Gutenberg-Bibel, Goethes literarischer Nachlass und der Film "Metropolis".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen