Sportabzeichen für Caffier

23-29930696.jpg

von
23. Januar 2010, 11:39 Uhr

Da sag mal noch einer was von Bürokratieabbau, von wegen! Weil sich seine Polizisten zu wenig bewegen, will Innenminister Lorenz Caffier (CDU) jetzt einen Erlass erlassen, in dem geregelt werden soll, wie oft die Jungs in der Woche Bockspringen sollen, wie viel 60-Meterläufe und 1,20- Meter Hochsprünge anstehen. Ja, ja die Latte wird immer höher gehängt im Landesdienst. Ein neues Sportabzeichen alle drei Jahre, fordert Caffier. Aber gilt das auch für den Dienstherren? Wann hat der Minister denn sein letztes Seepferdchen gemacht? Sein Staatssekretär Thomas Lenz (CDU), der läuft jeden Sonntag, aber der Minister... Ein Zug an der Zigarette ist noch kein Lungenjogging. Wir haben mal bei Polizeigewerkschaftschef Michael Silkeit nachgefragt. Das Streifenhörnchen hat das letzte Mal vor drei Jahren Dienstsport betrieben. Das ist doch die Realität! Caffier hat recht. Freiwillig passiert nix. Also Vorschrift her - und vom Minister bis zum Anwärter, ran an den Bock.

Allerdings muss Links-Politiker Peter Ritter da was falsch verstanden haben. Der reagierte sofort mit einem flotten: "Jeder Polizist an jedem Ort - mehrmals in der Woche Sport!" Den Spruch von DDR-Staatschef Walter Ulbricht "Jeder Mann an jedem Ort, mehrmals in der Woche Sport" mögen ja die meisten Polizisten noch aus der eigenen Dienstzeit oder zumindest Kindheit kennen, aber genau das ist das Problem: Der allgemeine Polizeikörper ist nicht zu langsam, sondern zu alt. Vielleicht sollte Caffier mal über Botox-Spritzen und Anti-Aging nachdenken, wie das neudeutsch heißt. Apropos, ob Ritter Ulbricht noch persönlich gekannt hat? Diese Linken immer die alten Sprüche.

Auf einem groben Klotz gehört ein grober Keil, müssen sich auch die Jäger und Angler gedacht haben, als sie am Dienstag Agrarminister Till Backhaus (SPD) zum Parlamentarischen Abend einluden. Also ich meine jetzt nicht Backhaus mit dem Klotz, sondern den Kormoran. Um den ging es nämlich. Backhaus soll sein Ja-Wort geben, um den Vogel abzuschießen, wegzuspritzen, zu vergrämen oder was weiß ich. Und damit der Minister und auch die Landtagsabgeordneten gnädig gestimmt werden, luden die Jäger und Samml.. äh Angler zum Bufett vom eigenen Hobby: leckerer Wildschweinbraten, Aal satt, Matjes und - Kormoranbrüstchen. Kormoranbrüstchen? Der Vogel des Jahres 2010 auf dem Büffet des Ministers, der ja zugleich Umweltminister ist... Ich weiß nicht, ob sich die Petri-Jünger damit einen Gefallen getan haben. Der SPD-Abgeordnete Jörg Heydorn beispielsweise fand Kormoran nun nicht so lecker, dass man ihn auf die Wildbret-Hitliste setzen könnte. Und Backhaus selbst sagte nach dem Genuss seltsame Sätze wie: "Ich erwarte, dass der Winter bald vorbei ist. Und das ist auch logisch." Klar wie Kormoran-Brühe. Wahrscheinlich eher Kormoran-Vergiftung, schönes Wochenende...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen