zur Navigation springen

Sonnige Aussichten

vom

svz.de von
erstellt am 25.Mär.2011 | 07:27 Uhr

Wismar | Die Boombranche sorgt für Arbeit: 20 Millionen Euro will die börsengelistete Centrosolar Group AG in den nächsten Wochen in den Ausbau der Sonnenstromfabrik in Wismar stecken. Die Produktion werde massiv ausgebaut, ein zweites Werk errichtet werden, erklärte Firmensprecherin Manuela Jakobi. Schon im dritten Quartal sollen die ersten Solarmodule nach Taiwan geliefert werden.

Job alternative am krisengeschüttelten Werftstandort Wismar: 300 neue Mitarbeiter wolle das Unternehmen einstellen und damit die Mitarbeiterzahl in Wismar nahezu verdoppeln, kündigte Jakobi an. Die ersten Stellengesuche seien inzwischen eingegangen, weitere Bewerbungen willkommen. Die Stellenangebote bieten Chancen für Jobsucher aus den verschiedensten Branchen. Voraussetzungen seien lediglich eine abgeschlossene Berufsausbildung und handwerkliches Geschick, erklärte Jakobi. Spätestens im Sommer sollen neue Mitarbeiter eingestellt, anschließend eingearbeitet werden und ab Herbst des Jahres mit der Produktion beginnen. Das Wismarer Werk entstand erst 2001 und wurde immer wieder erweitert, zuletzt wurde 2008 eine völlig neue Produktionsstätte gebaut.

Centrosolar schmiedet indes weitere Personalpläne: Früheren Angaben zufolge könnten in Wismar künftig rund 1000 Mitarbeiter Solarmodule fertigen. Der Bedarf steigt, vor allem in Großbritannien, Spanien und Frankreich - und in Deutschland. Dem Bundesverband Solarwirtschaft zufolge hatte sich allein im vergangenen Jahr der Solarstrom-Markt im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt.

Das Modulwerk in Wismar zählt eigenen Angaben zufolge inzwischen zu den größten und effizientesten Fabriken Europas.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen