Sellering ruft bei Neujahrsempfang zu Optimismus auf - Bürger geehrt

Kunst von der Küste: Dalia Kuznecovaite von der  Hochschule für Musik und Theater Rostock
1 von 7
Kunst von der Küste: Dalia Kuznecovaite von der Hochschule für Musik und Theater Rostock

von
13. Januar 2009, 10:14 Uhr

Rostock - Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat an die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern appelliert, 2009 trotz der massiven Wirtschaftsflaute optimistisch in die Zukunft zu blicken.

„Lassen Sie uns mit Engagement und Zuversicht ins neue Jahr gehen und gemeinsam anpacken“, sagte der Regierungschef am Montag bei seinem Neujahrsempfang in Rostock laut Mitteilung. Zugleich ehrte Sellering drei Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Verdienstorden des Landes. „Die Ordensträger sind leuchtende Beispiele dafür, dass jeder Einzelne etwas für unsere Gesellschaft tun kann“, sagte er.

Wichtig sei es, angesichts der internationalen Finanzkrise nicht zu verzagen. Auch im Nordosten seien deren Auswirkungen zu spüren, viele Menschen seien in Sorge um ihren Arbeitsplatz. „Die wichtigste Aufgabe im Jahr 2009 ist es, alles zu tun, damit die Konjunktur gestützt und Arbeitsplätze gesichert werden“, betonte Sellering vor rund 500 Gästen in der Hochschule für Musik und Theater (HMT).

Gerade in schwierigen Zeiten müsse im Blick behalten werden, dass wirtschaftliche Stärke und sozialer Fortschritt zusammengehörten, ergänzte Sellering, der seit Oktober Regierungschef in Schwerin ist und zuvor Sozialminister war. „Wer den ganzen Tag arbeitet, muss sich und seine Familie davon ernähren können. Das ist für den Einzelnen eine Frage der Gerechtigkeit.“ Für die Unternehmen sei dies eine Frage der wirtschaftlichen Vernunft, auch die Entwicklung des Landes hänge davon ab. „Eine Zukunft als Niedriglohnland kann keine Perspektive für Mecklenburg-Vorpommern sein“, sagte Sellering.

Der Ministerpräsident unterstrich auch die Bedeutung des Projekts „Kinderland MV“ für die Attraktivität des Landes. So sei 2008 das kostenlose Mittagessen für Kinder aus sozial bedürftigen Familien in den Kitas eingeführt worden, im letzten Kindergarten-Jahr zahlten Eltern nun geringere Beiträge. Sellering kündigte an, sein Kabinett werde 2009 mit der Überarbeitung des Kita-Gesetzes (KiföG) beginnen.

Für ihr ehrenamtliches Engagement in den vergangenen Jahren zeichnete der Regierungschef den Güstrower Walter Kuhn sowie das Ehepaar Frauke und Hans-Jürgen Eggers aus Preetz (Schleswig-Holstein) aus. Kuhn setzt sich nach Angaben der Schweriner Staatskanzlei seit mehreren Jahren für die Musikschulen im nordöstlichsten Bundesland ein. „Nicht zuletzt ist es auch Ihrem hartnäckigen Einsatz zu verdanken, dass unser Land mit jährlich rund 3,4 Millionen Euro bei der Musikschul-Förderung im Bundesvergleich einen vorderen Platz einnimmt“, sagte Sellering bei der Ehrung.

Das ebenfalls ausgezeichnete Ehepaar erhielt den Orden für seine Mithilfe bei der Rettung gefährdeter Kirchen, dank derer etwa die Dorfkirche in Elmenhorst im Klützer Winkel saniert worden sei. „Mecklenburg-Vorpommern braucht Menschen wie Frauke und Hans-Jürgen Eggers. Sie wollen unser kulturelles Erbe bewahren und an unsere Kinder weitergeben“, erklärte Sellering. Laut Landesregierung sind zwischen Trave und Oder mehr als 500 000 Menschen ehrenamtlich aktiv.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen