zur Navigation springen

Schuldzuweisungen

vom

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2010 | 02:05 Uhr

Schwerin | Das Agrarministerium hat für die gefährdete Austragung des CSI- Reitturniers in Redefin in diesem Jahr das vertragswidrige Verhalten des bisherigen Veranstalters Herbert Ulonska und dessen Firma Equestrian Sport Events (ESE) verantwortlich gemacht. In einer Mitteilung reagierte das Ministerium auf ein Schreiben Ulonskas, der dem Land vorgeworfen hatte, einen neuen langfristigen Vertrag nicht vorzeitig unterschrieben zu haben.

"Zwischen dem Ministerium und der Firma Ulonska wurde im Jahre 2000 ein Vertrag zur jährlichen Durchführung eines CSI-Turniers mit einer Laufzeit von 5 Jahren (2001 - 2005) abgeschlossen. Der Vertrag enthält eine Option zur Vertragsverlängerung für den Zeitraum von 2006 bis 2010. Diese Option wurde von Herbert Ulonska angenommen. Damit endet der Vertrag fristgemäß im Jahre 2010 mit der Durchführung der Turniers. Dieser Vertrag wurde von Herbert Ulonska und nicht vom Ministerium einseitig und ohne Einhaltung von Fristen gekündigt", heißt es in der Mitteilung des Ministeriums, das Bewerber zur Ausrichtung eines internationalen Reitturniers in Redefin sucht

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen