Scharfe Minen entdeckt

von
15. August 2009, 08:19 Uhr

Wittstock/Dosse | Scharfe Anti-Personenminen sowjetischer Bauart sind auf dem "Bombodrom" der Bundeswehr in der Kyritz-Ruppiner Heide bei Wittstock (Brandenburg) entdeckt worden. Deshalb müssen jetzt weite Teile des Truppenübungsplatzes für Besucher gesperrt werden. Bisher seien neun sogenannte Schmetterlingsminen entdeckt worden, die mit Flüssigsprengstoff gefüllt sind, sagte gestern ein Sprecher der Bundeswehr. Diese Minenart sei von den sowjetischen Truppen auch in Afghanistan verwendet worden. Sie wird direkt gegen Menschen eingesetzt.

Die Fundstelle habe als eigentlich sicheres Gebiet gegolten. Bei einer Besichtigung durch Pressevertreter sollte die Naturentwicklung des Geländes vorgestellt werden. Dabei entdeckte eine Teilnehmerin ein Metallteil im Boden, das sich als Mine herausstellte. Danach seien weitere acht Minen entdeckt worden. Die Sprengkörper stammten vermutlich aus dem Jahr 1988 und seien wohl damals irrtümlicherweise von einem russischen Raketenwerfer abgefeuert worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen