zur Navigation springen

Linkspartei prangert niedriges Lohnniveau in der Gastronomie an : Protest sperrt Brücke

vom

Während CDU-Landeschef Lorenz Caffier am Montag seine Wahlkampftour starten wollte und am Dienstag die Grünen ebenfalls loslegen wollen, hat die Linke mit einer Plakataktion gegen Billiglöhne in MV demonstriert.

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2011 | 08:06 Uhr

Stralsund | Während CDU-Landeschef Lorenz Caffier gestern seine Wahlkampftour starten wollte und heute die Grünen ebenfalls loslegen wollen, hat die Linke mit einer Plakataktion gegen Billiglöhne in MV demonstriert. Gestern früh entrollten Aktivisten auf der Rügenbrücke bei Stralsund ein großflächiges Transparent: "Ihnen einen schönen Urlaub, der Kellnerin einen guten Lohn." Damit sollten Reisende auf die aus Sicht der Linken schlechte Bezahlung in der Gastronomie aufmerksam gemacht werden. Zu der Aktion gegen 4.30 Uhr war auch der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, gekommen.

Nach Angaben der Polizei wurde das Technische Hilfswerk damit beauftragt, das knapp 200 Quadratmeter große Transparent von der Rügenbrücke zu entfernen. Dafür wurde der derzeit einzige feste Zugang zur Insel zeitweilig gesperrt. Es kam zu kilometerlangen Staus.

Im beginnenden Landtagswahlkampf rückt die Linke das nach wie vor niedrige Lohnniveau gezielt in den Blickpunkt. MV sei als Niedriglohnland "die traurige Nummer 1 in Deutschland" und falle immer weiter hinter den bundesdeutschen Lohndurchschnitt zurück. "Es ist das einzige Bundesland, in dem die jährlichen Bruttolöhne und -gehälter unter 22 000 Euro liegen", sagte Wahlkampfleiter Andre Brie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen