zur Navigation springen

Modellprojekte bewahren Naturschätze

vom

svz.de von
erstellt am 22.Mär.2011 | 07:16 Uhr

Radolfzell / Schwerin | Der Global Nature Fund ist eine gemeinnützige internationale Stiftung (1998 gegründet), die ihren Sitz in Radolfzell am Bodensee hat und sich dem Natur- , Umwelt- sowie Tierschutz verschrieben hat. Einen zentralen Schwerpunkt bildet die Initiative "Living Lakes - Lebendige Seen", ein weltweites Netzwerk, dem heute mehr als 60 Gewässer und 80 Organisationen angehören. Das Netzwerk ist auf "die Erhaltung aller Seen, Feuchtgebiete und Gewässer dieser Welt als intakte Ökosysteme" gerichtet. Projekte und Aktionen werden in Kooperation mit Umweltschutzorganisationen durchgeführt.

Einen "Ableger" dieses internationalen Netzwerkes bildet das Projekt "Lebendige Seen Deutschland", das seit dem 15. September 2009 besteht. Zu den Partnerseen in MV gehört neben dem Plauer See der Schweriner See, vertreten durch den Verein Naturschutzstation Zippendorf. Weitere Partner sind u. a. der Bodensee, der Chiemsee, die Oberschwäbischen Seen, der Mindelsee und die Lausitzer Seen. Heute umfasst das Netzwerk zwölf Seen. Was die Aufgabenpalette anbetrifft, so geht es nicht nur um eine umfassende Information und Aufklärung der Bürger, sondern vor allem um die Umsetzung gemeinsam entwickelter Modellprojekte auf der Grundlage eines kontinuierlichen Erfahrungsaustausches. Mit der Verbesserung der Gewässer- und Uferqualität wird insbesondere eine Förderung der biologischen Vielfalt angestrebt. Gefahren wie z.B. Schäden durch die Landwirtschaft, Wasserverschmutzung, übermäßige Baumaßnahmen im Uferbereich und eine übermäßige Nutzung durch Wassersport und Fischerei soll entgegengewirkt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen