zur Navigation springen

Flüchtlinge in MV : Mehr als 20 000 Flüchtlinge registriert

vom

Trendwende in der Flüchtlingskrise? Bis Jahresende werden weniger Flüchtlinge hierzulande registriert sein als erwartet.

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Die Zahl der in diesem Jahr im Nordosten registrierten Flüchtlinge hat die Marke von 20000 überschritten. Am Montag betrug sie 20 633, wie ein Sprecher des Innenministeriums in Schwerin sagte. Damit wird die Prognose von bis zu 25 000 Flüchtlingen in diesem Jahr, mit der die Landesregierung geplant hatte, aller Voraussicht nach nicht mehr erreicht.

In den vergangenen ein bis zwei Wochen ist nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas des Maizère eine deutliche Reduzierung der Zugangszahlen nach Deutschland zu erkennen. „Das ist noch keine Trendwende, aber das ist eine gute Entwicklung“, sagte er in Berlin.

Die mit Abstand meisten Schutzsuchenden in Mecklenburg-Vorpommern kommen aus Syrien. Wartezeiten von der Ankunft bis zum Stellen des Asylantrags gibt es derzeit im Nordosten praktisch nicht. Schon seit einigen Wochen muss niemand mehr in Notunterkünften auf seine Antragstellung warten.

Alles rund um die aktuelle Flüchtlingsdebatte lesen Sie in unserem Dossier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen