zur Navigation springen

HINTERGRUND: Plauer See

vom

svz.de von
erstellt am 22.Mär.2011 | 07:16 Uhr

Nach der Müritz und dem Schweriner See ist der Plauer See (38,4 km2) der drittgrößte in MV und der siebtgrößte Deutschlands. Der überwiegende Teil gehört zum Landkreis Parchim, der nördliche und östliche Teil zum Müritzkreis. Elf Siedlungen gibt es in Ufernähe.

Der See ist vollständig als FFH-Gebiet ausgewiesen, das vor allem auf den Schutz z.B. von Fischotter, Kammmolch und Rotbauchunke gerichtet ist. Besondere Arten in diesem Raum sind zudem u.a. Seeadler, Fischadler, Kranich, Eisvogel und Rohrdommel. Der nordwestliche Bereich ist außerdem Europäisches Vogelschutzgebiet, wobei der nördliche Abschnitt als Naturschutzgebiet zum Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide gehört. Gleichzeitig ist der Raum durch die Landschaftsschutzgebiete „Plauer See“ und „Mecklenburger Großseenland“ abgedeckt.

Die wachsende touristische Bedeutung des Sees zieht einen kontinuierlichen Ausbau der Infrastruktur (Hotels, Ferienhäuser, Campingplätze, Marinas usw.) nach sich. Markant ist eine intensive Nutzung durch Motorboote und die Fahrgastschifffahrt. Selbst eine Wasserskistrecke wurde eingerichtet und ein Wasserflugzeug genehmigt. Folge: zunehmende Verlärmung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen