Stadtebauförderung : Frisches Baugeld für viele Kommunen

Bauminister Harry Glawe
Bauminister Harry Glawe

SVZ exklusiv: Städtebauförderung steht. 56 Millionen Euro für 56 Projekte im Land.

svz.de von
27. April 2015, 08:00 Uhr

Frisches Baugeld für 41 Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern: Das Land schießt in diesem Jahr 56 Millionen Euro in die Städtebauförderung. Neue Kindertagesstätten, modernisierte Schulen, sanierte denkmalgeschützte Gebäude: Damit sollen in den kommenden Monaten und Jahren insgesamt 56 Projekte in Angriff genommen werden, kündigte Bauminister Harry Glawe (CDU) gegenüber unserer Zeitung an: „Mecklenburg-Vorpommern wird vielerorts noch schöner werden.“

Vor allem in den großen Städten rollen die Bagger an: In Rostock soll beispielsweise die Kindertagesstätte „Märchenland“ modernisiert werden, ebenso wie die Grundschule „Krusenstern“. In der Hinrichsdorfer Straße wird nach den Plänen der Stadt die Spielelandschaft erweitert. Zudem solle aus dem Förderfonds die Sanierung und Umgestaltung der Bleicherstraße in Rostock bezahlt werden.

In Schwerin wird der Hein-Hort modernisiert, teilte das Bauministerium mit. Im Stadtteil Großer Dreesch soll zudem die Hamburger Allee saniert und umgestaltet werden. In Güstrow stellen Bund und Land Baugeld für die Sanierung des historischen Schlauchturms bereit. In Bützow, Dömitz, Gadebusch, Grabow, Laage, Güstrow, Ludwigslust und Parchim sollen zudem private Modernisierungsmaßnahmen gefördert werden.

Die Städtebauförderung ist eine der wichtigen Finanzierungsquellen für Bauprojekte in den Kommunen. Die Aufträge kämen darüber hinaus der heimischen Bauwirtschaft zugute, erklärte Glawe. Mit dem Geld soll städtische Infrastruktur angepasst, historische Stadtkerne erhalten, Stadt- und Ortsteile aufgewertet oder auch der Abriss von dauerhaft leer stehenden Wohnungen unterstützt werden. So sollen in diesem Jahr 800 dauerhaft leer stehende Wohnungen in 17 Gemeinden abgerissen werden, teilte das Bauministerium mit – u. a. in Goldberg, Neustadt-Glewe, Stavenhagen, Strasburg und Woldegk. Früheren Angaben zufolge sind seit 1991 in 119 Städten in MV von Bund, Land und Kommunen weit mehr als 2,6 Milliarden Euro investiert worden. Der Bund hatte 2001 gegen Kritik der Länder und Kommunen seinen Anteil an der Städtebauförderung gekürzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen