25 Jahre MV : Festauftakt mit Hecht im Gemüsebett

Uwe-Michael Roeder hält in Teterow einen großen Hecht aus Holz in die Luft, den er auch beim Umzug zum Hechtfest präsentiert. Das Fest ist das erste von fünf großen Festen in MV, mit denen die Schweriner Regierung an die Landesgründung 1990 erinnern will.
Foto:
Uwe-Michael Roeder hält in Teterow einen großen Hecht aus Holz in die Luft, den er auch beim Umzug zum Hechtfest präsentiert. Das Fest ist das erste von fünf großen Festen in MV, mit denen die Schweriner Regierung an die Landesgründung 1990 erinnern will.

In Teterow beginnen an diesem Wochenende die Feierlichkeiten zu „25 Jahre Mecklenburg-Vorpommern“

svz.de von
15. Mai 2015, 14:22 Uhr

Kein zentraler Festakt mit geladenen Gästen, sondern fünf dezentrale Volksfeste, die für jedermann offenstehen – so will das Land Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr sein 25. Gründungsjubiläum feiern. Den Auftakt für den Feiermarathon gibt an diesem Wochenende Teterow mit seinem traditionellen Hechtfest. „Wir liegen genau in der Mitte des Landes“, begründet der langjährige Bürgermeister Teterows, Reinhard Dettmann (parteilos). Dazu käme, dass die Teterower seit Jahren ein tolles Fest feierten, das auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sei. „ Deshalb habe ich Teterow als Festort im Jubiläumsjahr angeboten und auch ein bisschen gedrängelt“, gesteht er. Den Ehrengästen, zu denen neben Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) auch die Bürgermeister vieler anderer Städte aus dem Land sowie der Teterower Partnerstädte gehören, werde selbstverständlich auch in diesem Jahr Hecht aufgetischt, „schön auf Gemüse“, wie Dettmann sagt. „Ich habe nicht gefragt, ob sie alle Fisch essen – aber es gibt nichts anderes“, fügt er augenzwinkernd dazu. Wie in jedem Jahr werde auch diesmal wieder die Geschichte vom Hecht vorgetragen werden – „diesmal wird sie getanzt, das erspart uns das Übersetzen aus dem Plattdeutschen“, so Dettmann.

Das Land wird sich in Teterow – wie an den vier anderen Festorten Bothmer (23. Mai), Boizenburg (11./12. Juli), Bergen (4. bis 6. September) und Pasewalk (11. bis 13. September) – mit einer Bühne einbringen, es finanziert Musikveranstaltungen und gestaltet ein Quiz zur Landesgeschichte. Für alle fünf Feste zusammen stehen dafür 240 000 Euro aus dem Landeshaushalt zur Verfügung.

Landesmarketing-Chef Peter Kranz-Glatigny zufolge hätte es noch mehr Bewerbungen für die Feierlichkeiten zum Landesjubiläum gegeben. Letztlich sei die Entscheidung entsprechend der Themen gefallen, die mit den Feiern besetzt werden sollen – unter anderem Schlösser und Herrenhäuser, Naturschutz und Europa –, aber auch der regionale Proporz habe bei der Auswahl der Veranstaltungsorte eine Rolle gespielt.

Das ganze Programm zum Landesjubiläum ist im Internet unter www.25-jahre-mv.de zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen