zur Navigation springen

Engagement für Menschen in Not gewürdigt

vom

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2011 | 12:35 Uhr

Berlin Er erhielt die Auszeichnung für sein jahrelanges Engagement für Menschen in Not: Peter Grosch, Geschäftsführer der Evangelischen Suchtkrankenhilfe MV und Vorsitzender der Schweriner Tafel, ist gestern von Bundespräsident Christian Wulff in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt worden. Insgesamt wurden 28 Bürger aus allen Bundesländern für ihren ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet – der 56 Jahre alte Grosch war der einzige aus Mecklenburg-Vorpommern.
Sehr feierlich sei die Veranstaltung im Schloss Bellevue gewesen, sagte Grosch, der mit Ehefrau Dietlind und den erwachsenen Kindern Maria, Thomas, Martin und Johanna nach Berlin gefahren war. „Wir konnten uns als Familie auch eine Weile mit dem Bundespräsidenten unterhalten. Christian Wulff hat sich dabei gut über Mecklenburg-Vorpommern informiert gezeigt.“ Natürlich habe er die Gelegenheit genutzt, den Präsidenten zu bitten, seinen Einfluss geltend zu machen, dass bei der Diskussion um Wirtschaftskrise und Finanzpakete die Sozialschwachen im Land nicht vergessen werden, betonte Grosch.

Besonders interessant sei auch die Begegnung mit dem ebenfalls geehrten Schauspieler Jan Josef Liefers gewesen, erklärte Grosch. „Er ist mein liebster Tatort-Kommissar.“ Außerdem engagiere Liefers sich für viele soziale Projekte, unter anderem für das Kinderhospiz „Sonnenhof“ der Björn- Schulz-Stiftung, in dem schwerstkranke Kinder und ihre Familien betreut werden. Bereitwillig habe sich Liefers, der mit seiner Frau, der Silly-Sängerin Anna Loos, und seiner Mutter nach Berlin gekommen sei, für Erinnerungsfotos zur Verfügung gestellt. Gerne hätte Grosch auch Wolfgang Niedecken einmal die Hand gedrückt. Doch der Frontmann der Kölsch-Rockband BAP habe krankheitsbedingt die Ehrung in Berlin leider absagen müssen.

Als Würdigung und Ansporn für seine weitere Arbeit verstehe er die Auszeichnung, sagte Grosch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen