Drama auf eisiger Straße

von
12. Februar 2010, 06:45 Uhr

Kogel/Schwerin | Zwei junge Männer aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind am späten Mittwochabend bei Kogel im Kreis Ludwigslust verunglückt. Kurz vor 22 Uhr waren die beiden mit einem Kleinwagen auf der Kreisstraße unterwegs, als sie auf gerader Strecke von der Fahrbahn abkamen und gegen einen Baum prallten. Nach Zeugenaussagen war der 18-jährige Beifahrer aus Kogel sofort tot, der 19-jährige Fahrer aus Groß Zecher starb später auch an der Unfallstelle.

Vor Ort spielten sich dramatische Szenen ab. Minuten nach dem Unglück hatte ein Verwandter zufällig auf dem Handy des Beifahrers angerufen - ein Polizist nahm den Anruf entgegen. Die Leistellte schickte Seelsorger, um die Angehörigen zu betreuen. Der Unfallhergang ist noch unklar. Laut erstem Polizeibericht stieß das Fahrzeug seitlich gegen eine Eiche und wickelte sich dann regelrecht um den Baum. Augenzeugen berichteten dagegen, dass der Pkw gegen eine Eiskante am Straßenrand gefahren und dadurch gegen den Baum geschleudert worden sei, möglicherweise wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Die Wehren aus Kogel und Zarrentin rückten für die Rettungsarbeiten an. "Das war der schlimmste Unfall, den meine Kameraden seit langem gesehen haben", sagte Uwe Pulss von der Zarrentiner Wehr. Mit Winden musste das Auto vom Baum gezogen werden. Doch für die eingeklemmten Insassen kam jede Hilfe zu spät.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen