Mehr Transparenz : Das verdienen unsere Landräte

Landesregierung will Gehälter bei öffentlichen Unternehmen transparent machen

von
12. September 2015, 08:00 Uhr

Mit einem neuen Transparenzgesetz will Landesfinanzministerin Heike Polzin (SPD) die Gehälter von Geschäftsführern und Vorständen in Unternehmen mit Landes- oder Kommunalbeteiligung öffentlich machen. Der Gesetzentwurf ist an die Staatskanzlei überstellt und kommt nächste Woche in die Staatssekretärsrunde. Damit könnte das Gesetz noch in diesem Jahr in den Landtag eingebracht werden. Transparenzgesetze gibt es bereits in Hamburg – dort werden sogar die Gehälter von Direktoren Kommunaler Krankenhäuser veröffentlicht – und in Schleswig-Holstein ab 1. Januar.

Wie weit die Offenlegung in MV gehen soll, das muss jetzt zwischen der Regierung und den Kommunen in Anhörungen diskutiert werden. Bei den kommunalen Spitzenverbänden weiß man hingegen noch nichts über die geplante Neuregelung, will sich aber auch nicht sperren. „Wir kennen den Entwurf bisher nicht, aber wir haben auch kein Problem mit mehr Transparenz“, sagt Klaus-Michael Glaser vom Städte- und Gemeindetag MV.

Veröffentlicht werden bereits die Gehälter der Landräte. Diese können den Haushaltsplänen von jedem Bürger entnommen werden. Die Spanne in den Grundeinkünften liegt hierbei zwischen 96163 und 107909 Euro im Jahr. Der Unterschied von fast 12000 Euro hängt u.a. mit der Einwohnerzahl der Kreise oder kreisfreien Städte zusammen. Topverdiener ist Rostocks Bürgermeister Roland Methling (parteilos) mit brutto 107909 Euro Grundeinkommen im Jahr. 12000 Euro weniger erhält Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (SPD). Ihr Landkreis ist mit etwa 155 000 Einwohnern der kleinste in MV.

Insgesamt verdienen die Landräte in MV damit immer noch weniger als ihre Kollegen in Schleswig-Holstein. Etwa 840 Euro mehr haben die Top-Beamten dort im Jahr zur Verfügung. Noch vor zwei Jahren lag der Unterschied nur bei etwa 240 Euro. 

Gehälter  Landräte und Bürgermeister

Roland Methling (parteilos) - 107 909 Euro
Angelika Gramkow (Linke) - 102 611 Euro
Rolf Christiansen (SPD) - 102 611 Euro
Sebastian Constien (SPD) - 102 611 Euro
Ralf Drescher (CDU) - 102 611 Euro
Dr. Barbara Syrbe (Linke) - 102 611 Euro
Heiko Kärger (CDU) - 102 611 Euro

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen