Grevesmühlen : Piraten Open Air verkürzt 2019 die Spielzeit

Das Piraten Open Air in Grevesmühlen gibt es seit 2005.

Das Piraten Open Air in Grevesmühlen gibt es seit 2005.

Trotz einer Rekordsaison in diesem Jahr verkürzt das Piraten Open Air in Grevesmühlen 2019 die Saison von elf auf zehn Wochen.

svz.de von
11. September 2018, 20:45 Uhr

Dies geht aus einer Mitteilung vom Dienstag hervor. Der Intendant des Action-Freilufttheaters, Peter Venzmer, hatte zuvor erklärt, dass die Besucherzahlen nach vielen Vorstellungen mit sehr gutem Publikumszuspruch in den letzten zwei Wochen deutlich nach unten gingen.

Grund sei, dass die Sommerferien in den meisten Bundesländern vorbei seien und es in den Ostsee-Badeorten bereits deutlich ruhiger geworden sei. Das Piraten Open Air zielt vor allem auf Touristen und Familien. Für 2019 hatte er Überlegungen für eine andere Strategie angekündigt. Diese besteht nun offenbar darin, eine Woche früher - bereits am 31. August - aufzuhören. Premiere soll am 21. Juni 2019 sein.

Etwa 65000 Zuschauer in 2018

Venzmer rechnet mit knapp 65 000 Zuschauern in der Spielzeit 2018, die am vergangenen Wochenende zu Ende ging. Das wären 1500 Zuschauer mehr als 2017 und Rekord. Die genaue Besucherzahl steht nach Angaben der Veranstalter erst in einigen Wochen fest, wenn alle Verkaufsstellen abgerechnet sind.

Das Piraten Open Air Grevesmühlen ist das zweitgrößte Theater Open Air in MV nach den Störtebeker-Festspielen auf Rügen. Auch bei Störtebeker war es nach Ferienende deutlich ruhiger geworden. Dort dauert die Spielzeit aber 2019 wie gewohnt bis Anfang September.

Erzählt werden in Grevesmühlen seit 2005 die „Schicksalhaften Begegnungen des Capt'n Flint“, die am Ende des 17. Jahrhunderts in der Karibik angesiedelt sind. Als eine Art edler Pirat kämpft Capt'n Flint um einen Schatz, gegen die spanische Krone, für Liebe und Gerechtigkeit. Die Episode im kommenden Jahr trägt den Titel „Unter falscher Flagge“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen