zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

13. Dezember 2017 | 04:34 Uhr

Pipeline-Bau und Kälber-Sensation

vom

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2011 | 07:01 Uhr


September

• Den Landkreis Güstrow gibt es nicht mehr. Ab 4. September greift das Landkreisneuordnungsgesetz, Güstrow fusioniert mit Bad Doberan, der neue Landkreis heißt per Bürgerentscheid Landkreis Rostock. Erster Landrat wird Thomas Leuchert (SPD). Die Freien Wähler fechten die Korrektheit der Kreistagswahl an. Entscheidung über den Einspruch voraussichtlich erst 2012.

• Haus "Zuflucht" der evangelischen Suchtkrankenhilfe MV besteht 20 Jahre.

• Geballter Bürgerprotest gegen den Bau einer Schweinemastanlage für 8000 Plätze in Suckwitz.

• Wohnhaus Prahmstraße 3 in Güs trow wird ein Raub der Flammen. SVZ hilft evakuierter Rollstuhlfahrerin und sorgt mit für eine neue Unterkunft im Betreuten Wohnen.

• Neues Seniorenzentrum entsteht in Güstrow zwischen dem Tolstoiweg und dem Magdalenenluster Weg.

• Protest von Bürgern gegen den Bau einer Hähnchenmastanlage mit 200 000 Plätzen in Wattmannshagen.

• Die ehemalige Kritzkower Schule wird zum Dorfzentrum umgebaut.

• Im Güstrower Schlossgarten wird gebaggert: Eine radikale Sanierung beginnt.

• Die Güstrower Stadtvertretung beschließt offiziell, sich um die Landesgartenschau 2014/15 in der Barlachstadt zu bewerben.

• Bei Zietlitz soll der erste Vergnügungspark in MV entstehen. Ein erstes Standortgutachten favorisiert einen regionalen Freizeitpark mittlerer Größe.

Oktober

• Pfarrscheune Wattmannshagen nach Sanierung als Begegnungsstätte eingeweiht.

• 12. Oktober: Neuer Kreistag konstituiert sich mit 69 Mitgliedern.

• Posse um den Kreisnamen "Landkreis Landkreis Rostock" durch Ausnahmegenehmigung des Innenministeriums beendet.

• Landeskinderschutzkonferenz in Güstrow: Gewalt gegen Kinder nimmt zu.

• Ehemalige Inselseeschülerin täuscht über Facebook Entführung eines Grundschülers vor.

• Friedhelm Böhm (SPD) wird neuer Stadtpräsident in Güstrow.

• Nach fünf Jahren vergeblicher Klagen entscheidet das Oberverwaltungsgericht endgültig über die Rechtmäßigkeit der Abwasseranschlussbeiträge im WAZ-Gebiet: Alles ist rechtens, die Klagen unbegründet.

• In der Güstrower City regt sich Widerstand gegen Pläne, die Pachttoiletten zu automatisieren.

• Die Wohnungsbau-Genossenschaft Nord baut im Güstrower Ebereschenweg ihren ersten Neubau.

• Schwere Vorwürfe gegen das Amt Güstrow-Land von Lüssows Bürgermeister Wilfried Zander. Seiner Meinung nach lässt das Amt die marode Grundschule in Lüssow bewusst verkommen.

November

• 1. Kinder-, Jugend- und Familienmesse des neuen Landkreises Rostock - 30 Projekte werden vorgestellt.

• Landrat Thomas Leuchert bekundet im ersten SVZ-Gespräch: "Wichtig ist es, in der Arbeit Fehler zu erkennen."

• 15. Super-Oldienacht in Güstrow - eine Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt.

• Möbel-Boss eröffnet Discounter in Güstrow.

• 20 Jahre Verwaltungsfachhochschule Güstrow

• 20 Jahre Frauenschutzhaus - Mauer häuslicher Gewalt immer noch hoch

• Gemeindevertretung Gülzow-Prüzen geht gegen das Amt Güstrow-Land vor und verlangt Schadensersatz für Schlamperei bei der um zwei Jahre verzögerten Breitbandversorgung.

• Die Teterower Stadtwerke steigen mit 25 Prozent Gesellschafteranteilen in die Laager Stadtwerke ein. Ziel für Laage: mittelfristig ein Ausgleich der seit Jahren defizitären Bilanzen.

• In Stettin eröffnet unter großer Beachtung eine Barlach-Ausstellung. In dem Zusammenhang wird eine Kopie des Grabmals "Mutter Erde" wieder auf den ursprünglichen Platz auf dem Zentralfriedhof gestellt.

• Unklarheit bei der Besetzung der Amtsleiterstellen im neuen Landkreis Rostock: Müssen die Stellen ausgeschrieben werden? Landrat Leuchert meint: nein. Der Personalrat weiß von nichts, er sei nicht gehört worden.

• Vorwurf oder Vorwand? Wegen "spärlichem Informationsfluss" wechselt die Laager Stadtvertretung den Aufsichtsrat der Wohnungsgesellschaft aus. Ex-Bürgermeister Uwe Heinze muss auch hier seinen Hut nehmen. Mehr Stadtvertreter in dem Gremium sollen künftig direkter Einfluss nehmen können.

• Schock in Laage: "Ball-Haus"-Betreiber kündigt Pachtvertrag. Ab Januar steht das Schulessen damit zunächst in den Sternen.

• Für Diekhof wird klar: Auch 2012 geht es nur mit einem unausgeglichenen Haushalt weiter.

• Der Doberaner Wolfgang Kraatz wird zum neuen Stellvertreter des Landrates gewählt. Den Bützower Rainer Boldt, jahrelanger "Vize" in Güstrow, bestimmt der Kreistag zum 2. Stellvertreter. Damit ist die Kreisspitze komplett (wieder) sozialdemokratisch. Ex-Landrat Lutz da Cunha (ebenfalls SPD) zog nach dem ersten Wahlgang seine Bewerbung zurück.

• Affront von Innenminister Caffier und Landrat Leuchert gegen die Kreisstadt Güstrow: Wappen und Fahne für den neuen Landkreis werden in Doberan übergeben.

• In Güstrow startet die Hochschule Wismar das bisher einzigartige Forschungsprojekt "Ein Blick hinter die Fassaden von Güstrow". Studenten porträtieren Bürger der Stadt.

• Starker Nebel behindert über Tage den Flugbetrieb auf dem Flughafen Rostock-Laage. Militär- und Zivilflughafen müssen Flüge streichen.

• Die Domgemeinde Güstrow stellt in der SVZ erstmals ihren geplanten Neubau eines Gemeindezentrums am Domplatz 6 vor.

Dezember

• Städtische Kita "Butzemannhaus" - mit die teuerste im Landkreis - muss saniert werden. Alle Kinder ziehen aus. Grund: Feuchtigkeit nach dem Regen im Sommer und vermutlich Baumängel.

• Gemeindevertretungen Lüssow und Zehna bilanzieren: Geld fehlt, wir sind am Ende!

• Kreissitz verliert vier Ämter, darunter das Sozialamt, viele Bürger beschweren sich. Landrat Leuchert stark in der Kritik.

• Eine "schöne Bescherung": In der Nacht zu Heiligabend kommt es in Wendorf in zwei Reihenhäusern zu einem Dachstuhlbrand.

• Die Laager Stadtvertreter beschließen die Auflösung der Airpark-Entwicklungsgesellschaft. Der Fortbestand sei sinnlos, da niemand mehr Aufträge gebe.

• Blutiger Streit unter Schülern in Lalendorf: Ein Güstrower (14) sticht einen Gleichaltrigen nieder - und fährt einfach nach Hause. Das Opfer kann mit einer Opration gerettet werden.

• Die Stadt Laage verweigert einen höheren Verlustausgleich für den Flughafen.

• Die Diakonie Güstrow kündigt an, ihre Tagesstätte Am Berge zum Jahresende zu schließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen