Noch kein Sicherheitsrisiko : Pflegefall Eisenbahnbrücke

 
 

Jedes vierte Bauwerk in MV ist marode. Die Bahn will Millionen investieren

von
09. Juni 2017, 06:25 Uhr

Die Witterung hat ihnen über die Jahre zugesetzt. Auch die starken Belastungen durch tonnenschwere Züge haben Spuren hinterlassen: Von den 267 Eisenbahnbrücken in Mecklenburg-Vorpommern weist mittlerweile jedes vierte Bauwerk Schäden auf und muss saniert werden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor.

14 Bauwerke im Land wurden von der Deutschen Bahn sogar in die schlechteste von insgesamt vier Zustandskategorien eingeordnet – sie sind so marode, dass eine wirtschaftliche Instandsetzung nicht mehr möglich ist. Oder anders ausgedrückt: „In diesen Fällen ist ein Neubau sinnvoller“, teilte ein Bahnsprecher mit. Ein Sicherheitsrisiko stellen die maroden Eisenbahnbrücken in MV laut Bahnsprecher nicht dar. Sie könnten weiterhin befahren werden – mitunter aber mit begrenzter Geschwindigkeit. „Es wird alles getan, dass die Brücken nicht gesperrt werden müssen“, versicherte er.

Vier marode Brücken in MV sollen noch in diesem Jahr erneuert und in Betrieb genommen werden. Die Kosten für die Neubauten bezifferte die Bahn auf rund acht Millionen Euro. Eine neue Brücken solle unter anderem auf der Strecke zwischen Wismar und Rostock gebaut werden. Die Brückenneubauten sind Teil des größten Modernisierungsprogramms in der Geschichte der Deutschen Bahn. Mit dem Bund sei vereinbart, bis 2019 bundesweit 875 Eisenbahnbrücken vollständig oder in Teilen zu erneuern, so der Bahnsprecher. Aus Sicht des Grünen-Abgeordneten Harald Terpe aus Rostock wird es dafür höchste Zeit. „Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Bundespolitik jahrelang mit seiner Ausländermaut beschäftigt. Wenn wir den Substanzverfall bei der Infrastruktur endlich aufhalten wollen, müssen wir deutlich mehr in den Erhalt der Schiene geben und dafür auch Straßenneubauprojekte in Frage stellen“, beklagte Terpe.

Die vier Brückenprojekte für Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr sind laut Bahn nur der Anfang. Zur Sanierung und Erneuerung weiterer Brücken-Pflegefälle konnte der Bahnsprecher allerdings noch keine genauen Angaben machen. Die Planungen seien noch nicht abgeschlossen. Eines konnte der Bahnsprecher aber bereits mit Sicherheit mitteilen: Fahrgäste müssen mit Einschränkungen rechnen. Für die Brückensanierungen werden Strecken gesperrt. Es geht dann nur im Schienenersatzverkehr weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen