Klütz : Pfeilstorch ist zurück auf Schloss Bothmer

Professor Wolfgang Schareck , Rektor der Universität Rostock, begutachtet den Pfeilstorch von Bothmer kurz vor seiner Übergabe im Schloss Bothmer.
Professor Wolfgang Schareck , Rektor der Universität Rostock, begutachtet den Pfeilstorch von Bothmer kurz vor seiner Übergabe im Schloss Bothmer.

Präpariertes Tier wird ab 31. März ausgestellt

svz.de von
13. März 2018, 12:00 Uhr

Der berühmte Pfeilstorch von Bothmer ist wieder zu Hause. Eine Kopie des historischen Storches, der vor knapp zweihundert Jahren mit einem Pfeil im Körper vermutlich aus dem südlichen Sudan bis nach Mecklenburg geflogen war, wurde gestern im Schloss Bothmer an MV-Finanzminister Mathias Brodkorb übergeben. Der Storch war im Jahr 1822 von Graf Christian Ludwig von Bothmer erlegt und im präparierten Zustand der Universität Rostock geschenkt worden. Das mit einem Pfeil verletzte Tier hatte seinerzeit den ersten Beweis für den Fernzug der Störche bis ins äquatoriale Afrika erbracht.

„Dort erkannten die Forscher die Bedeutung des verletzten Storches. Kenntnisse über den Vogelzug und die Winterquartiere von Vögeln lagen bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts noch nicht vor“, erklärt Wolfgang Schareck. Nach Aussage des Rektors der Universität Rostock hätte es den Störchen seinerzeit niemand zugetraut, dass sie eine so lange Reise auf sich nehmen würden. Der Pfeilstorch von Bothmer lieferte den ersten Beweis für den Fernzug der Störche.

Der nunmehr auf Schloss Bothmer präsentierte Storch ist eine nahezu perfekte Kopie des Originals, das als Hauptattraktion in den Zoologischen Sammlungen der Uni Rostock ausgestellt wird und das dort jährlich mehr als 15 000 Besucher anzieht. Dabei ist der Körper des Storches der eines präparierten Tieres, das Federkleid wurde einer Spezialbehandlung unterzogen, die ihm eine 200-jährige Optik verleihen soll. Schnabel und Beine sind Kunststoff-Abdrücke des Rostocker Originals.

Dass ein zum Verwechseln ähnliches Duplikat des Pfeilstorches nun nach Bothmer gelangt, freut Professor Stefan Richter besonders. „Es ist wirklich schön, dass die Geschichte des Pfeilstorches nun auch an dem Ort erzählt werden kann, an dem sie ihren Ausgang genommen hat“, sagt der Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine und Spezielle Zoologie.

„Der Storch gehört nach Bothmer. Nun ist er endlich wieder hier, wenn auch nur als Kopie“, freut sich Pirko Kristin Zinnow über die Rückkehr des Pfeilstorches in den Klützer Winkel. Nach Aussage der Direktorin der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen (SSGK) soll das Geschenk der Uni Rostock der Öffentlichkeit ab 31. März zur Saisoneröffnung der größten barocken Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns zugänglich sein. Pirko Kristin Zinnow: „Wir freuen uns, dass der Storch auch auf Schloss Bothmer zu sehen sein wird. Die Saisoneröffnung ist daher auch so etwas wie seine Willkommensfeier.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen