zur Navigation springen

Zufriedenheitsstudie : Pendlerzüge in MV pünktlich wie nie

vom
Aus der Onlineredaktion

Fahrgäste geben Nahverkehr gute Note

svz.de von
erstellt am 03.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Zuverlässig auf der Schiene: Nahverkehrszüge in MV waren im vergangenen Jahr so pünktlich wie seit dem Jahr 2000 nicht mehr unterwegs. 97,2 Prozent aller Züge kamen zur vorgesehenen Zeit an den Bahnhöfen an, hat eine Untersuchung der landeseigenen Verkehrsgesellschaft MV ergeben. 2013 waren 92,7 Prozent der Pendlerzüge ohne Verspätung im Einsatz.

„Der Wert hat überrascht“, meinte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD). Angesichts der Verspätungen im Fernverkehr sei die Pünktlichkeit der Nahverkehrszüge in MV „besser als gedacht“. Die Deutsche Bahn hatte 2016 im Fernverkehr nur eine Pünktlichkeitsquote von knapp 80 Prozent erreicht. Ein Zug gilt noch als pünktlich, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als sechs Minuten überschritten wurde. Grund für die Verspätungen sei oft der Fernverkehr, hieß es. Zugunsten der schnelleren Fernzüge müssten Regionalzüge auf Hauptstrecken warten und die Schnellzüge überholen lassen. Das führe zu Verspätungen – ebenso Bauarbeiten, Störungen an Signalanlagen, Oberleitungen oder Bahnübergängen.

Am pünktlichsten waren die Bahn zwischen Bergen und Lauterbach und der Rasende Roland auf Rügen. Am schlechtesten schnitten wie im Vorjahr die Züge der Deutschen Bahn zwischen Rostock, Schwerin und Hamburg ab – nur 90,23 Prozent der Züge kamen pünktlich an.

Insgesamt stellen Pendler und Reisende den Bahnen im Nahverkehr in MV überraschend ein gutes Zeugnis aus. Im vergangenen Jahr bewerteten die Verbraucher das Angebot der Verkehrsunternehmen zwar erneut mit gut – Note 1,82, ergab eine jetzt vorgelegte Zufriedenheitsstudie der landeseigenen Verkehrsgesellschaft (VMV) unter mehr als 13 000 Fahrgästen. Dennoch fielen die Bahnen in den Gunst der Kunden auf den schlechtesten Wert seit 2010. Damals bewerteten die Verbraucher die Leistungen noch mit 1,74. Am besten schnitten die Kleinbahn Molli an der Ostseeküste, Rasender Roland auf Rügen und die Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (Odeg) auf den Strecken zwischen Hagenow und Parchim sowie Rehna und Parchim ab. Am schlechtesten wurden die Nahverkehrszüge der bundeseigenen Deutschen Bahn u. a. im Warnownetz rund um Rostock, auf der Strecke Rostock-Schwerin-Hamburg und Rostock/Stralsund-Neustrelitz-Berlin bewertet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen