Schwesig in Wolgast : Peene-Werft soll von Korvettenbau profitieren

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gestern im Ausbildungszentrum der  Peene-Werft in Wolgast
Foto:
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) heute im Ausbildungszentrum der Peene-Werft in Wolgast

Wenn dieser Auftrag realisiert werde, werde ein veritabler Anteil der Korvetten auf der Werft in Wolgast gebaut, sagte Werft-Geschäftsführer Harald Mühlens

svz.de von
06. September 2017, 21:00 Uhr

Die zur Lürssen-Gruppe gehörende Peene-Werft in Wolgast soll vom geplanten Bau von fünf Korvetten für die Deutsche Marine profitieren. Wenn dieser Auftrag realisiert werde, werde ein veritabler Anteil der Korvetten auf der Werft in Wolgast gebaut, sagte Werft-Geschäftsführer Harald Mühlens am Mittwoch bei einem Besuch von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Das Unternehmen gehe davon aus, dass Ende September der Bauvertrag unterschrieben werde und man dann in die interne Abstimmung gehen könne. Den Auftrag mit einem geschätzten Wert von mindestens 1,5 Milliarden Euro teilen sich Lürssen, Thyssen Krupp Marine Systems (TKMS) und German Naval Yards Kiel. Die Korvetten sollen in Rostock stationiert werden.

Auf der auf den Marineschiffbau spezialisierten Werft in Wolgast sind gut 300 Mitarbeiter beschäftigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen