Bürgermeisterwahl in Ueckermünde : Parteiloser Amtsleiter Jürgen Kliewe siegt

In Mecklenburg-Vorpommern müssen die Wähler deutlich mehr Wahlzettel ausfüllen als in vielen anderen Bundesländern. Neben den Abgeordneten des Europaparlaments werden im Nordosten auch die Mitglieder der Kreistage, der Stadt- und Gemeindevertretungen sowie viele Bürgermeister neu gewählt.

In Mecklenburg-Vorpommern müssen die Wähler deutlich mehr Wahlzettel ausfüllen als in vielen anderen Bundesländern. Neben den Abgeordneten des Europaparlaments werden im Nordosten auch die Mitglieder der Kreistage, der Stadt- und Gemeindevertretungen sowie viele Bürgermeister neu gewählt.

Die Wahl war nötig, weil der bisherige Amtsinhaber Gerd Walther nach monatelangem Streit 2018 von den Stadtvertretern parteiübergreifend vorzeitig abberufen worden war.

von
27. Mai 2019, 07:53 Uhr

Die größte deutsche Stadt am Stettiner Haff - das Seebad Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald) - hat einen parteilosen Bürgermeister. Wie die Wahlleitung am Montag mitteilte, hat der bisherige Bauamtsleiter Jürgen Kliewe (57) die Wahl am Sonntag gegen zwei Konkurrenten mit rund 60 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang gewonnen. Zweiter wurde mit knapp 28 Prozent der Stimmen der Einzelbewerber und Unternehmer Andre Klink.

Die Wahl war nötig, weil der bisherige Amtsinhaber Gerd Walther nach monatelangem Streit 2018 von den Stadtvertretern parteiübergreifend vorzeitig abberufen worden war. Kliewe hatte in der Zeit die Stadtverwaltung bereits übergangsweise geleitet. Der neue Bürgermeister wurde unter anderem von der CDU unterstützt, die am Sonntag bei der Wahl zur Stadtvertretung mit 39 Prozent auch eine deutliche Mehrheit holte. Die Linke bekam 18 Prozent, die SPD 16,2 Prozent und das Bündnis für Ueckermünde 15,8 Prozent.

Ueckermünde hat knapp 10 000 Einwohner, gilt mit seinem Hafen und dem Zugang über das riesige Haff zur Ostsee als Tourismusmagnet im Hinterland der Insel Usedom.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Kommunalwahl in MV finden Sie unter www.svz.de/kommunalwahl

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen