Parabel AG plant weitere Solarparks in der Prignitz

Foto: dpa
Foto: dpa

svz.de von
13. Juli 2012, 05:38 Uhr

Ende Juni 2012 hat der Solarbauer Parabel AG den 40,5 MW-Solarpark Jännersdorf (Gemeinde Marienfließ) fertiggestellt und in Betrieb genommen. Das Schwesterprojekt im zirka zehn Kilometer entfernten Krempendorf soll eine Leistung von 50 MW erreichen und wird das nächste große Bauvorhaben der Parabel AG, teilte das Unternehmen mit. Das Solarkraftwerk wird auf einer rund 70 Hektar großen Teilfläche des ehemaligen Truppenübungsplatzes Jännersdorf errichtet. Es wurden insgesamt vier Projektgesellschaften gegründet, die jeweils zwischen acht und 20 MW realisieren werden. „Wir wissen, wie anspruchsvoll es ist, diese Anlage bis zum 30. September in Betrieb nehmen zu wollen, so Jürgen Will, Vorstand der Parabel AG. „Für zwei der Projektgesellschaften mit insgesamt 32 MW suchen wir noch einen Investor und sind sicher, diesen auch kurzfristig zu finden“. Parabel AG hat sich die dafür notwendigen sowie darüber hinausgehende Netzzugänge gesichert. Das Unternehmen plant, in den nächsten zwei Jahren in der Region Prignitz weitere Projekte im Umfang von rund 80 MW ans Netz zu bringen.„Wie schon in Jännersdorf werden wir auch beim Genehmigungsverfahren für den Solarpark Krempendorf von der Gemeinde und den zuständigen Behörden vorbildlich unterstützt“, fügt Will hinzu. Trotz eines für die Solarbranche schwierigen ersten Halbjahres hat der Solarbauer nun gute Aussichten, dass das Solar Cluster Marienfließ – bestehend aus den Solarparks Jännersdorf und Krempendorf – mit seinen ursprünglich geplanten 90 MW bald vollendet werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen