Raumfahrttage in MV : Was läuft im All?

<p>Die undatierte Aufnahme zeigt die Internationale Raumstation (ISS) mit dem angedockten europäischen Wissenschaftslabor Columbus (Mitte unten links) in der Erdumlaufbahn.</p>

Die undatierte Aufnahme zeigt die Internationale Raumstation (ISS) mit dem angedockten europäischen Wissenschaftslabor Columbus (Mitte unten links) in der Erdumlaufbahn.

Das Wetter im Weltraum, das Leben in der Schwerelosigkeit und die Suche nach außerirdischen Leben sind Themen der 31. Tage der Raumfahrt. Als besonderer Gast hat sich der Vizechef der NASA angesagt.

svz.de von
11. November 2015, 11:45 Uhr

In der Stadt Neubrandenburg treffen sich von diesem Freitag an wieder hochrangige Vertreter der Raumfahrt und Raumfahrtinteressierte. Anlass sind die 31. Tage der Raumfahrt, zu denen sich unter anderem der Vizechef der amerikanischen Weltraumbehörde NASA, Mark S. Geyer, angemeldet hat, wie Organisator Uwe Schmaling am Dienstag in Neubrandenburg sagte. Geyer werde unter anderem das neue bemannte amerikanische Weltraumprogramm „Orion“ und internationale Raunmfahrtkooperationen vorstellen. Geplant seien zudem Vorträge zu Auswirkungen des Weltraumwetters, zum Beispiel auf die Telekommunikation, sowie ein Symposium zu der Frage „Sind wir allein im All?“.

Über seine Erfahrungen im Weltraum soll der erste Kosmonaut aus Afghanistan, Abdulahad Momand, sprechen. Der ehemalige Oberst und Minister seines Landes war 1988 im All, floh später aus Afghanistan und lebt inzwischen in Süddeutschland. Die „Tage der Raumfahrt“ werden vom Neubrandenburger Raumfahrtjournal „Raumfahrt concret“, der Neustrelitzer Außenstelle des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA organisiert und laufen bis 15. November. Es werde mit rund 100 Teilnehmern gerechnet. Auch eine Fahrt nach Peenemünde sei geplant.

>> Das Programm der Raumfahrttage 2015

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen