zur Navigation springen

Das große Abc der Wetterphänome : Mit Schirm, Schock und Triefnase

vom

Täglich neu Gewitter, Starkregen, Sturmböen, Kugelblitz – das Wetter hat es wieder einmal geschafft, sich noch wichtiger als wichtig zu machen. Wie? Das beantworten 26 Fakten von A wie Acht bis Z wie Zweitausendzehn.

svz.de von
erstellt am 09.Jun.2011 | 12:15 Uhr

Acht Acht von zehn Menschen bekunden Umfragen zufolge, dass ihnen das Wetter extrem wichtig ist. Für die übrigen spielt es nur eine untergeordnete Rolle.

Balthasar Das Tiefdruckgebiet Balthasar bringt derzeit Regen und kalte Luft über Deutschland.

Crux Etwa 50 Prozent der Menschen behaupten, mit der Crux der Wetterfühligkeit zu leben. Frauen sind angeblich dreimal so häufig betroffen wie Männer. Symptome können Kopfschmerzen, Migräne, Abgeschlagenheit, Benommenheit, Schlafstörungen, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Gereiztheit oder Nervosität sein.

Dürre Wetter-Extreme wie Überschwemmungen, Dürren oder Waldbrände nehmen zu in Deutschland. Darauf wies gestern der Rückversicherer Munich Re hin. Risikoforscher haben demnach ermittelt, dass es 1970 zehn solcher Ereignisse gab, inzwischen sind es um die 30.

Einschränkungen ... gibt es voraussichtlich bis morgen auf der Bahnstrecke von Neubrandenburg nach Kleeth. Wegen witterungsbedingter Schäden am Gleis verkehren Busse statt Züge.

Front + Gewitter ist gleich Gewitterfront. Sie hat eine bestimmte Größe, Zugrichtung und Geschwindigkeit. Aus diesen Größen ergibt sich, dass es bei einem Nachbarn blitzt und donnert, beim anderen dagegen völlig ruhig bleibt - in den vergangenen Tagen gut zu beobachten. Während in Hamburg, Neubrandenburg und auf der Insel Poel die Straßen unter Wasser standen, füllten sich in Schwerin und Umgebung lediglich die Regentonnen.

Hitze
Mit Hitze hat der menschliche Körper mehr Probleme als mit Kälte. Im Auftrag des Deutschen Wetterdienstes Freiburg wurden 2,8 Millionen Todesfälle der Jahre 1968 bis 1997 in Baden-Württemberg ausgewertet. Fazit: Hitzestress bei hohen Temperaturen und Windstille kann die Zahl der Sterbefälle gegenüber dem statistischen Durchschnitt um bis zu 25 Prozent erhöhen.

InFormatiker Telefonieren zwei Informatiker: "Na, wie ist das Wetter bei Dir?" - "Caps Lock." - "Hä?" - "Shift ohne Ende!"

Jammern Gilt als eine der am weitesten verbreitete Reaktionen auf das Wetter, vor allem unter Landwirten.

Kugelblitz In Neubrandenburg wurde am Montag eine 65-jährige Frau in ihrem Haus durch einen Kugelblitz verletzt. Über das Phänomen Kugelblitz rätseln die Fachleute bis heute, ohne schlüssige Erklärung anbieten zu können. Beobachtungen zufolge sollen Kugelblitze elektronisches Spielzeug in Gang gesetzt und Telefongespräch gestört haben.

Luftmassen Die gegenwärtige Gewitterwetterlage hält sich hartnäckig, weil warme Luftmassen aus dem Mittelmeerraum auf kalte aus dem Norden treffen. Durch die Temperaturunterschiede zwischen unten und oben bilden sich Wolken, die in 11 bis 12 Kilometer Höhe zu vereisen beginnen. Die Reibung unterschiedlich geladener Teilchen verursacht Gewitter.

Meteorologe Für den beliebten Meteorologen von der Insel Hiddensee, Stefan Kreibohm, blasen die Wetterkapriolen das Arbeitspensum auf. Nahezu ohne Pause lieferte er gestern Vorhersagen und Erklärungen.

Notruf Bei den tropenähnlichen Regengüssen in Hamburg Anfang der Woche hat die Feuerwehr an einem Tag rund 1300 Notrufe aufgenommen.

Ohne Nicht ohne Lichtschutzfaktor - das ist der ultimative Rat aller Hautärzte bei jedem Wetter. Selbst für die einfache Tagescreme gilt: besser mit als ohne.

Pfingsten Freundlich und trocken kommt das Pfingstfest nach Auskunft des privaten Wetterdienstes Meteomedia ins Land. Es wird "nicht brüllend heiß", sondern Sonnabend und Sonntag um die 20 Grad warm, prophezeit Stefan Kreibohm im Wetterstudio Hiddensee. Montag geht es rauf auf 25 Grad.

Quadratmeter Die Gewitter über dem Nordosten haben punktuell extreme Niederschläge gebracht: 80 Liter pro Quadratmeter fielen in Neubrandenburg, zwischen Bützow und Neu Kloster sowie auf der Insel Poel. Im Landkreis Parchim kamen 60 Liter zusammen.

Regen ... ist ein Urlaubsort im Bayerischen Wald und die Bezeichnung für flüssigen Niederschlag. Unterscheiden lässt sich Regen unter anderem nach seiner Erscheinung. So fällt Niesel in Tropfen von bis 0,5 Millimeter Durchmesser und einer Geschwindigkeit von bis zu 3 Metern pro Sekunde. Landregen (Tropfen bis 4 Millimeter) bewegt sich schneller und dauert Stunden. Der Wolkenbruch ergießt sich in kurzen Schauern und bringt es auf 8 Meter pro Sekunde und Tropfen von bis zu 8 Millimeter. Gefrierender Regen landet flüssig und vereist am Boden, Eisregen gefriert in der Luft und schlägt in Eiskörnern auf.

Schwül ... schwüler, am schwülsten: Das berüchtigte Doppelpack aus hoher Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit wird deshalb als besonders unangenehm empfunden wird, weil es die Wärmeregulation des menschlichen Körpers, das Schwitzen, behindert.

Triefnasen Gute Nachrichten für Triefnasen und andere Allergiker: Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Deutsche Wetterdienst geben Auskunft über den Pollenflug. Auf der Internetseite www.dwd.de kann der Newsletter abonniert werden.

Unterspült Ein erneutes Unwetter über Mecklenburg-Strelitz hat gestern die Bundesstraße 197 zwischen Friedland und Neubrandenburg unterspült. Nach Auskunft der Polizei stand die Fahrbahn unter Wasser und musste gesperrt werden.

Versicherung Richten Sturm und Gewitter Schäden an Haus und Hof an, sollten diese flugs dokumentiert werden. Das fordern Versicherungen. "Erstellen Sie unmittelbar nach dem Schadensfall eine vollständige Liste aller zerstörten oder beschädigten Gegenstände", rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz.

Wasserschaden Das Schweriner Schloss konnte dem Starkregen nicht standhalten. Über einen noch nicht sanierten Teil des Daches drang Wasser in die Zwischendecke und den Burgseeflügel ein. 100 Liter tropften durch die Schraublöcher eines Brandmelders auf die weißen Marmortreppe, wie Landtagssprecher Dirk Lange bestätigte. In der Nacht habe der Brandmelder dann noch mehrmals Fehl-Alarm ausgelöst. Die technische Störung sei jedoch schnell behoben worden.

X-trem Neudeutsche Formulierung für extrem. Auf der Internetseite www.extreme-temperaturen.de kann nach dem kältesten beziehungsweise wärmsten Ort der Erde gesucht werden. Gestern waren das Dome C (Antarktis) mit - 73 Grad Celsius sowie Nawabshah (Pakistan) mit 51 Grad Celsius.

Ypsilon Eine der großen Unbekannten: Bin ich zufrieden mit dem Wetter oder nicht?

Zweitausendzehn Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat 2010 zum wärmsten Jahr seit Beginn exakter Wetteraufzeichnungen vor rund 150 Jahren erklärt. Anhand der Daten von Satelliten und weltweit 1000 Wetterstationen wurde ermittelt, dass die Temperatur an der Erdoberfläche - Land- und Wassermassen kombiniert - um 0,74 Grad Celsius über dem Durchschnitt lag. Erstaunlich: In die deutschen Wetter-Annalen ging 2010 als überdurchschnittlich kalt ein. Die Durchschnittstemperatur betrug 7,9 Grad, der Mittelwert von 2000 bis 2010 aber 9,26 Grad.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen