Erster Altersarmuts-Atlas : Jeder fünfte Rentner in MV ist arm

40 Prozent der Befragten müssen sich im Alltag aus finanziellen Gründen einschränken

von
19. August 2015, 21:00 Uhr

Fast jeder fünfte Rentner in Mecklenburg-Vorpommern ist einer Studie zufolge von Altersarmut betroffen. Das Armutsproblem bei über 65-Jährigen ist damit im Nordosten nach Bremen und Brandenburg bundesweit am größten. Wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten ersten Altersarmuts-Atlas der Stuttgarter Lebensversicherung hervorgeht, gelten in Mecklenburg-Vorpommern 18,7 Prozent der Rentner als arm. In Bremen sind es 21,9, in Brandenburg 19,7 Prozent. Bundesweit ist jeder sechste Rentner (16,7 Prozent) betroffen. Die geringste Altersarmut haben Bayern (14,3), Sachsen (14,6), Hamburg und Schleswig-Holstein (je 14,7 Prozent). 

Für die repräsentative Studie hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Juni und Juli 2015 im Auftrag der Stuttgarter 1120 Rentner und Pensionäre im Alter ab 65 Jahren befragt. 9 Prozent empfinden ihre finanzielle Situation demnach als „eher schlecht“ oder „schlecht“. 40 Prozent der Befragten müssen sich im Alltag aus finanziellen Gründen einschränken. Am häufigsten wird an Urlauben und Ausflügen gespart, aber auch an sozialen Aktivitäten (10 Prozent) und medizinischer Versorgung (9 Prozent).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen