zur Navigation springen

Namen-Trend : Hanna, Finn und Jedi Luke

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Filmreif: Beliebteste Babynamen in MV und bundesweit

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Hanna/Hannah und Finn/Fynn sind 2015 die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Mecklenburg-Vorpommern gewesen. Während Eltern Mädchen schon 2014 am häufigsten Hanna/Hannah nannten, rückte Finn von Platz zwei auf den Spitzenrang vor und verdrängte Ben als beliebtesten Jungennamen. Der rutschte auf Platz drei, am zweithäufigsten wurde der Name Oskar/Oscar vergeben. Das geht aus der jüngsten Erhebung des Hobby-Namensforschers Knud Bielefeld aus Ahrensburg hervor, die gestern veröffentlicht wurde. Häufiger als in anderen Regionen Deutschlands werden nach seinen Recherchen im Nordosten die Vornamen Karl, Oskar, Pepe, Willy, Fiete, Charlotte, Pia und Anni vergeben.

Bundesweit liegen Mia und Ben auf Platz eins, gefolgt von Emma und Hanna/Hannah sowie Jonas und Leon. Als bundesweite Aufsteiger hat Bielefeld die Vornamen Mila, Ella und Tilda sowie Milan, Elias und Emil ermittelt.

Der Hobby-Namensforscher hat 183 396 Geburtsmeldungen aus Deutschland für das Jahr 2015 ausgewertet und damit nach eigenen Angaben mehr als ein Viertel - rund 26 Prozent - der Baby-Namen erfasst. „Von Jahr zu Jahr verändert sich immer wenig“, sagt Bielefeld. Für ihn seien die Aufsteiger und Trends spannender, erläutert er. Und da blickt er derzeit besonders auf den neuen „Star-Wars“-Film. Insofern sei er gespannt, wie der Name Finn, der des neuen Helden, sich macht. Er sei nun in aller Munde. „Ich bin sehr gespannt, ob das eher abschreckt oder mehr für den Namen wirbt“, sagt der Experte. Im aktuellen Ranking hat Finn - nebst Y-Variante Fynn - bundesweit bereits Platz fünf inne.

Vorbild für den Shooting-Star des Jahres bei den Jungs – Milan - könnten Latin-Pop-Queen Shakira und der spanische Fußballspieler Gerard Piqué gewesen sein. Sie nannten ihren Erstgeborenen 2013 so. „Seitdem ist es der am stärksten aufstrebende Name“, sagt Bielefeld. Wenn ein Name in den Medien vorkommt, werde er immer bekannter und immer häufiger kopiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen