zur Navigation springen

Tourismus : Glampen statt Campen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Luxuriöse Lodges sollen Touristen in den Fünf-Sterne-Campingpark Rerik locken.

Die Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern erwarten an diesem Wochenende die Generalprobe für die Saison 2015. „Pfingsten geht es dann richtig los“, kündigte Gerd Scharmberg vom Vorstand des Verbandes für Camping- und Wohnmobiltourismus Mecklenburg-Vorpommern (VCWMV) in Rostock an. „Die Vorbuchungen für den Sommer sind auf allen Campinganlagen sehr verheißungsvoll“, sagte er. Im vorigen Jahr entfielen rund vier Millionen der mehr als 28 Millionen Übernachtungen im Land auf die Campingplätze. Deren Betreiber lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um Touristen zu locken.

So ist in diesem Jahr im Fünf-Sterne-Campingpark Rerik westlich von Rostock „Glamping“ angesagt. Hinter dem Kunstwort verbirgt sich „glamouröses Campen“, wie der Betreiber des Campingparks, Jörg Bläsing, sagte. Statt im Wohnwagen oder im Zelt nächtigt der Camper in einer Lodge im Safari-Stil, die komplett mit Küche, Esstisch, Bad mit großer Dusche und gemütlichen Loungemöbeln eingerichtet ist. Mit Terrasse, Wohnbereich und zwei Schlafzimmern sei sie passend für Familien mit Kindern oder für kleine Gruppen. Die beiden Lodges sind Bläsing zufolge „sehr besonders“ und sehr gut nachgefragt. Wer nicht gleich „glampen“ will, es aber durchaus komfortabel mag, kann in Rerik auch ein so genanntes Pod mieten, ein Mittelding zwischen Finnhütte und Schlaf-fass für bis zu vier Personen. Die fünf Pods in Rerik seien bei Radfahrern, Bikern und Kurzentschlossenen beliebt, sagt Bläsing.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen