Alt Tellin : Ermittungen wegen illegaler Ferkel-Tötung

svz.de von
13. Dezember 2013, 00:35 Uhr

Nach einem TV-Bericht über angeblich illegale Ferkeltötungen in Alt Tellin (Kreis Vorpommern-Greifswald) ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg. „Es gibt einen Anfangsverdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz“, sagte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler gestern in Neubrandenburg. Dem Bericht zufolge hatte ein anonymer Mitarbeiter der großen Ferkelzuchtanlage behauptet, dass man „überzählige Ferkel“ getötet habe, um rechtzeitig Feierabend zu haben. Als „überzählig“ wird bezeichnet, wenn die Sau mehr Ferkel wirft, als sie Zitzen zum Säugen hat.

Der Betreiber der Anlage, die Straathof-Gruppe, hat Berichte über derartige Praktiken zurückgewiesen. Überzählige Ferkel würden von sogenannten Ammentieren aufgezogen. Getötet würden nur stark unterentwickelte und missgebildete Ferkel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen