zur Navigation springen

Stralsund : Den Kranichen noch näher

vom

Die in MV Rasteneden Vögel können Interessierte nun auch über die Plattform Kranorama beobachten

svz.de von
erstellt am 15.Okt.2015 | 21:00 Uhr

Die in der Rügen-Bock-Region rastenden Kraniche können jetzt noch besser beobachtet werden. Die Station am Günzer See wurde am Donnerstag von Umweltminister Till Backhaus (SPD) und dem Naturschutzbund-Vizepräsidenten Thomas Tennhardt eröffnet. Sie hat Vorteile für Mensch und Tier: Der Zugang zur Plattform ist barrierefrei und die geschlossene Bauweise verringert Störungen der Vögel, wie Backhaus sagte.

Das „Kranorama“ steht direkt an den Nahrungsflächen. Die Kraniche werden Backhaus zufolge durch Fütterungen sehr nah an die Plattform gelockt, so dass die scheuen Vögel gut beobachtet und fotografiert werden können. Die Fütterung diene auch zur Ablenkung der Vögel von Ackerflächen, um Schäden für die Landwirte zu verringern. Bis zu 70 000 Kraniche würden in der Region rasten, sagte Tennhardt.

Nach Angaben des Umweltministeriums wird der Rastplatz seit mindestens 150 Jahren von den Kranichen auf dem westeuropäischen Zugweg genutzt. Im Frühjahr legen sie einen Halt auf dem Weg in ihre Brutgebiete in Skandinavien und Osteuropa ein, im Herbst auf dem Flug in die Überwinterungsgebiete in Südwestfrankreich und Spanien. Die Kraniche finden in der Region flache, ausgedehnte und störungsarme Boddengewässer als Schlafplätze sowie große Nahrungsflächen vor. Die Region profitiert von den Touristen, die von den Großvögeln angelockt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen