Mecklenburg-Vorpommern : „Brodkorb rechnet Uni-Finanzen schön“

Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) wird vorgeworfen, die finanziellen Leistungen des Landes für die Hochschulen schön zu rechnen. Brodkorb hatte mitgeteilt, MV liege bei den Hochschul-Ausgaben je Einwohner auf Platz 3 aller Flächenländer.

svz.de von
11. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Die oppositionellen Grünen im Landtag haben Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) vorgeworfen, die finanziellen Leistungen des Landes für die Hochschulen schön zu rechnen. Sich auf Daten des Statistischen Bundesamtes berufend hatte Brodkorb mitgeteilt, MV liege bei den Hochschul-Ausgaben je Einwohner auf Platz 3 aller Flächenländer. Laut Johannes Saalfeld (Grüne) hat sich das Bundesamt beschwert, Brodkorb habe Daten verwendet, die auf einer „veralteten Berechnungsmethode“ beruhen. Brodkorb hätte wissen müssen, dass die Methode seit langem umstritten ist und durch eine neue ersetzt werden soll, so Saalfeld gegenüber unserer Zeitung. Brodkorb wehrte sich. Er könne sich nicht erklären, warum das Amt ihm Daten liefere, die es „selbst nicht für aussagekräftig hält“. Ein Hinweis auf das „alte“ Berechnungsverfahren heiße nicht, dass auch die Zahlen „veraltet“ seien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen