zur Navigation springen

Vermisste in Priborn : 67-jährige Frau bleibt verschwunden

vom

Seit vier Tagen wird eine als zuverlässig geltende Frau gesucht, die südlich der Müritz verschwunden ist. Das Ominöse: Alles sah so aus, als ob sie nur kurz weggehen wollte.

svz.de von
erstellt am 09.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Die Polizei hält im Fall der vermissten Rentnerin aus Priborn (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) wegen der rätselhaften Umstände auch ein Tötungsverbrechen für möglich. Derzeit gebe es zwar noch keine konkreten Hinweise darauf, aber es seien 40 Kriminalbeamte in der Region im Einsatz, die das Umfeld der 67-jährigen Frau genauer beleuchten, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Es wurde eine Sonderermittlungsgruppe der Kriminalpolizeiinspektion gebildet.

Die groß angelegte Suche mit etwa 170 Polizisten und Feuerwehrleuten wurde am Mittwoch fortgesetzt, brachte bis zum Nachmittag aber keine neuen Ergebnisse, hieß es. Die Helfer durchkämmten in enger Formation die zum Teil unwegsame Priborner Heide und suchten mit wasserdichten Wathosen auch Gewässer ab. Es sei zum Beispiel unklar, warum die ansonsten als sehr zuverlässig geltende Frau die Kinder zum Essen eingeladen und die Zubereitung des Essens schon vorbereitet hatte, aber dann nicht wieder auftauchte.

Die ehemalige Lehrerin, die allein lebt, hatte ihre Kinder für Sonntagmittag eingeladen. Sie wurde am Samstag gegen Mittag zuletzt am Waldrand gesehen, als sie spazieren ging. Als die Verwandten am Sonntag kamen, war die sportliche Frau weg, der Braten lag kalt in der Küche. Ihr Handy konnte nicht geortet werden. Priborn liegt südlich der Müritz in einem wald- und seenreichen Gebiet, zu dem auch ein Ausläufer der Müritz - der sogenannte Müritzarm - gehört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen