FC Hansa Rostock : Pannewitz zur Probe in Wolfsburg

Pannewitz auf dem Absprung? Der Mittelfeldmann will Hansaoffenbar verlassen. Gestern absolvierte er, trotz gültigen Vertrages,  ein Probetraining beim VfL Wolfsburg. Foto: Georg Scharnweber
Pannewitz auf dem Absprung? Der Mittelfeldmann will Hansaoffenbar verlassen. Gestern absolvierte er, trotz gültigen Vertrages, ein Probetraining beim VfL Wolfsburg. Foto: Georg Scharnweber

Dem Absteiger droht der weitere Verlust von Spielern. 13 Kicker haben den Verein nach dem Absturz in die Drittklassigkeit verlassen oder mussten gehen. Jetzt wollen auch andere Akteure dem Club den Rücken kehren.

von
11. Mai 2012, 08:20 Uhr

Ros-tock | Fußball-Zweitliga-Absteiger FC Hansa Rostock droht der weitere Verlust von Spielern. 13 Kicker haben den Verein nach dem Absturz in die Drittklassigkeit verlassen oder mussten gehen. Jetzt wollen anscheinend auch Akteure mit gültigen Arbeitspapieren dem Club den Rücken kehren. "Es ist ja bekannt, dass wir finanziell nicht auf Rosen gebettet sind. Und wenn ein gutes Angebot für einen der jungen Spieler kommt, dann werden wir mit Sicherheit darüber nachdenken", erklärt FCH-Trainer Wolfgang Wolf.

Dabei sind vor allem die Talente Tom Weilandt, Edisson Jordanov und Kevin Pannewitz in den Fokus höherklassiger und damit auch zahlungskräftigerer Konkurrenz geraten.

Letztgenannter, der trotz seiner zahlreichen Eskapaden und Disziplin-Ausrutscher immer noch als ein großes Mittelfeldtalent gilt, absolvierte gestern zum Beispiel ein Probetraining unter genauester Beobachtung von Trainer Felix Magath beim Erstligisten VfL Wolfsburg.

Nach den zahlreichen Verfehlungen von Pannewitz würden die Rostocker - die den Kicker bereits in der zurückliegenden Winterpause abgeben wollten, was aufgrund der Ablöseforderung des FCH jedoch scheiterte - eine einigermaßen lukrative Offerte für den 20-Jährigen (rund 400 000 Euro) nicht ablehnen.

Des Weiteren liebäugelt auch Jordanov mit einem Weggang aus der Hansestadt. Der 18-Jährige, der bislang einen Amateurvertrag bis zum 30. Juni 2013 besitzt, hat alle Angebote für eine vorzeitige Vertragsverlängerung abgelehnt. Der talentierte Mittelfeldmann soll bei mehreren Erst- und Zweitligisten auf dem Wunschzettel stehen.

Manfred Starke bleibt in Rostock

Derweil hat Manfred Starke seinen Vertrag um ein Jahr bis zum 30. Juni 2013 verlängert. "In der vergangenen Saison konnte ich meine ersten Spiele im Profibereich absolvieren. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich bin nun seit acht Jahren beim FC Hansa. Während dieser Zeit hat mir der Verein unheimlich viel gegeben, und nun möchte ich davon etwas zurückgeben. Ich will meine Leistung stabilisieren und meinen Teil dazu beitragen, dass wir gemeinsam unsere Ziele in der

neuen Saison erreichen", so Manfred Starke, der aufgrund einer Schulterverletzung seine Teilnahme an einem Lehrgang der namibischen Nationalmannschaft vom 21. bis 31. Mai in der Sportschule Kaiserau (Nordrhein-Westfalen) absagen musste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen