Plau am See : Ortsumgehung wird übergeben

Die Ortsumgehung führt nordwestlich an Plau vorbei.
Die Ortsumgehung führt nordwestlich an Plau vorbei.

Das Tourismuszentrum Plau am See ist künftig von einem Großteil des Verkehrs entlastet.

von
19. September 2018, 08:24 Uhr

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist die Ortsumgehung fertig. Sie wird an diesem Donnerstag feierlich übergeben, wie ein Sprecher der Stadt heute erklärte.

Die 2,7 Kilometer lange Umgehungsstraße verbindet die Bundesstraßen 103 und 191 im Norden von Plau und ist die einzige Ortsumgehung, die in Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt wird. Der Neubau kostete rund elf Millionen Euro. Zwei Brücken über einen Kanal und eine Bahnstrecke waren nötig.

Damit sollen die täglich bis zu 7000 Fahrzeuge, die noch die Altstadt im Norden passieren, umgeleitet werden, vor allem die Lastwagen. Der Luftkurort mit rund 6000 Einwohnern gilt als touristisches Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte und ist wegen der Erreichbarkeit über die Autobahnen 19 und 24 auch bei Urlaubern aus Berlin und Hamburg sehr beliebt. Die Stadt hatte 25 Jahre lang für den Entlastungsbau geworben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen