Interview : „Ordentlicher Verdienst“

manfred hoffmann

Arbeitgeberverbände-Chef Manfred Hoffmann hält die Streiks der Erzieher für völlig unnötig.

von
29. April 2015, 07:45 Uhr

Die Gewerkschaften Verdi und GEW haben die Tarifverhandlungen für die kommunalen Kitas für gescheitert erklärt und drohen mit Streiks. Mit Manfred Hoffmann, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sprach Antje Schroeder.

Warum musste es so weit kommen?
Hoffmann: Aus unserer Sicht ist das völlig unnötig. Es gibt keinen Grund, zum jetzigen Zeitpunkt einen Streik zu organisieren.

Was sagen Sie zu dem Vorwurf, dass Sie in fünf Verhandlungsrunden kein Angebot vorgelegt hätten?
Wir haben in den bisherigen Verhandlungen diskutiert, wie die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher innerhalb der Vergütungsgruppen des öffentlichen Dienstes eingeordnet werden soll und ganz konkrete Vorschläge vorgelegt. Diese sehen Einkommenssteigerungen zum Beispiel für Erzieherinnen und Erzieher vor, denen schwierige fachliche Tätigkeiten in einem pädagogischen Spezialgebiet übertragen worden sind. Davon sind Aufgabenbereiche wie Inklusion, Sprachförderung oder musische Früherziehung betroffen. Diese Vorschläge haben die Gewerkschaften zur Seite gewischt und die Verhandlungen abgebrochen. Die Gewerkschaften streben unter dem Stichwort „Eingruppierung“ eine allgemeine Lohnrunde an. Die Löhne der kommunalen Angestellten sind aber bereits im März um 2,4 Prozent erhöht worden.

Der Beruf der Erzieherin und des Erziehers ist anspruchsvoller als noch vor zehn Jahren. Ist es da nicht gerechtfertigt, eine bessere Bezahlung zu fordern?
Wir sind bereit, Verbesserungen dort einzuführen, wo die Aufgaben schwieriger und anspruchsvoller geworden sind.

Ist der Verdienst der Kindergärtnerinnen nicht immer noch vergleichsweise bescheiden angesichts des stressigen Jobs und der langen Ausbildung?
Erzieherinnen verdienen schon als Berufsanfängerinnen 2590 Euro im Monat, am Schluss bekommt eine normale Erzieherin 3289 Euro. Wenn sie besonders schwierige Tätigkeiten ausübt, steigt das noch einmal deutlich auf 3750 Euro an.

Zusätzlich erhalten sie eine Jahressonderzahlung und eine betriebliche Altersversorgung. Das ist auch angesichts der verantwortungsvollen Aufgabe der Erzieherinnen und Erzieher ein ordentlicher Verdienst. Wir müssen ja auch das Gehaltsgefüge im öffentlichen Dienst insgesamt im Blick haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen