Arbeitsmarkt : Ohne Job in MV – Risiko gering wie nie

dpa_1496fc009af16ce9
1 von 2

Wirtschaftsminister Glawe und Arbeitsagenturchefin loben Aussicht. Doch bleibt MV auf drittletztem Platz

von
05. Dezember 2017, 20:45 Uhr

Wirtschaftsmi- nister Harry Glawe (CDU) sieht den Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommerns in guter Verfassung und erwartet auch für das kommende Jahr sinkende Arbeitslosenzahlen. „Wir hatten 2017 im Durchschnitt 71 400 Arbeitslose. Das sind die besten Zahlen seit der Wende und gegenüber dem Vorjahr noch einmal 11,7 Prozent weniger Menschen auf Arbeitssuche. Mit der Entwicklung kann man zufrieden sein“, konstatierte Glawe gestern in Schwerin. Ziel bleibe, noch mehr Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt zu beschäftigen und auch Langzeitarbeitslose besser zu integrieren. Ende November betrug die Arbeitslosenquote 8,1 Prozent. Im Bundesvergleich rangierte MV damit auf dem drittletzten Platz vor Berlin und Bremen.

Auch die Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesarbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann, zog ein insgesamt positives Resümee für das zu Ende gehende Jahr. Im September seien 576 400 Menschen im Land einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen. Das seien gut 8000 mehr als ein Jahr zuvor und auch für 2018 zeichne sich ein ähnlicher Zuwachs ab. „Es gibt einen großen Arbeitskräftebedarf“, sagte Haupt-Koopmann. Das Risiko arbeitslos zu werden, sei in Mecklenburg-Vorpommern seit der Wiedervereinigung noch nie so gering gewesen wie gegenwärtig. Doch räumte sie ein, dass trotz eines deutlichen Rückgangs die Zahl der Langzeitarbeitslosen noch immer hoch sei. Jeder dritte Arbeitslose im Land sei schon länger als ein Jahr ohne Job.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen